Online business aufbauen - Der ultimative Guide

47 Seiten (2020)

Du möchtest dein Online business aufbauen? Dann bist du hier genau richtig. Nachdem du diesen ultimativen Guide gelesen hast, wirst du ganz genau wissen, welches unternehmerische Denken du Dir aneignen musst, wie Online Marketing funktioniert (und nicht nur die Basics sondern auch die tiefen technischen Details) wie du deine Produkte verkaufst, welche verhaltenspsychologischen Tricks du anwenden solltest (die auch funktionieren) und wie du im Endeffekt dein Business massiv skalieren kannst.

Und das alles in einem Blogbeitrag? Ja genau. Das alles in einem Blogbeitrag. Aus diesem Grund hat dieser Beitrag auch über 47 Seiten wie ein kleines Buch im Endeffekt…

Damit du auch nicht deine Zeit verschwendest, möchte ich mir kurz vorstellen, damit du auch weißt, dass ich bzw. wir nicht nur heiße Luft reden, sondern wirklich eine der erfolgreichsten Kreativagenturen die Rielis Media GmbH im DACH Raum aufgebaut haben.

Also…

Kurz zu meiner Person. Mein Name ist Nicolas Rieger und ich hatte vor 3 Jahren noch einen Vollzeitjob in der größten Werbeagentur der Welt (der mir überhaupt nicht gefallen hat), und bin mittlerweile Universitätslektor für Online Marketing und Entrepreneurship, unterstütze Business Persönlichkeiten im Online Marketing und gebe Seminare und Online Kurse wie z.B. für den Investmentpunk und helfe Dirk Kreuter bei der SEO Strategie.

Und in diesem Beitrag erfährst du wie ich bzw. wir als Team es in nur 3 Jahren geschafft haben unser Internet Business aufzubauen (welches mittlerweile auch offline stattfindet da wir auch Kundentermine haben)

Ich werde Dir jeden einzelnen Trick, den ich angewendet habe zeigen und ebenfalls Fehler die mir teuer zu stehen gekommen sind damit du diese vermeiden kannst.

Um Dir eine Art Schritt für Schritt Anleitung geben zu können. (Diese Phasen bin ich bzw. sind wir auch durchgangen) habe ich dir diese fein säuberlich strukturiert.

Table of Contents

Unternehmerisches Denken aneignen

Du möchtest also dein Online business starten. Gratuliere, aber der Gedanke alleine reicht nicht aus. Aber deshalb liest du ja wahrscheinlich diesen Beitrag, um startklar zu werden.

Online Business gründen

Bevor du allerdings „startklar“ bist, musst du dir ein unternehmerisches Denken aneignen. Viele Business Persönlichkeiten nennen das „Mindset“. Da dieses Wort schon total ausgelutscht ist, möchte ich dies allerdings vermeiden.

Aber es stimmt schon.. ohne einem unternehmerischen Denken wirst du scheitern. Ein Unternehmer zu sein, heißt zwischen 70-90h die Woche zu arbeiten. Wenn du aus einer finanziellen guten Familie kommst, ohne Nebenjob und wenn du aus einer normalen Familie kommst dann eben mit Nebenjob.

Ich hatte einen Vollzeitjob 40h und habe vor der Arbeit, nach der Arbeit und am Wochenende, unser Business aufgebaut.

Denn ich habe das Einkommen benötigt um meine Miete zu bezahlen, essen zu kaufen etc…
Und das muss dir bitte bewusst sein… Nur weil du die beste Idee der Welt hast, heißt es nicht, dass andere Personen dies auch so sehen… Daher sei intelligent und kündige deinen Job erst, wenn du so viel Einnahmen nebenbei machst, dass du dich auch davon ernähren kannst.

Den richtigen Zeitpunkt dafür kann ich dir nicht sagen. Es kann sehr schnell gehen. Innerhalb von 3 Monaten oder auch (sowie bei mir) nach ca. 11 Monaten.

Ein sehr befreiendes Gefühl.

Aber eines kann ich dir sagen, da ich mit vielen sehr erfolgreichen Personen Zeit verbringe. Die Denkweise ist eine sehr ähnliche:

Arbeite wie ein Geisteskranker (Nein es gibt keine 4h Workweek.. Sorry Tim Ferris)
Arbeite wie ein Geisteskranker
Arbeite wie ein Geisteskranker

Aber Nico.. dann kann ich doch gleich meinen Vollzeitjob behalten?

Ja kannst du.. Aber mit „arbeite wie ein Geisteskranker“ meine ich nicht, dass du in der Früh aufstehst in dein Hamsterrad krabbelst und zum Laufen anfängst.

Mit arbeite wie ein Geisteskranker meine ich, dass du ein Meister aller 11 Punkte oberhalb wirst.
Während deine Kollegen einen sinnbefreiten Job ausführen, den sie nicht mögen, arbeitest du an dir selbst, bastelst an deiner Firma, bildest dich weiter, lernst über Online Marketing, lernst wie du dich positionierst wie du deine Produkte verkaufst etc..

Deine Freunde und Familie werden dich zwar die ersten Monate oder sogar vielleicht auch Jahre auslachen oder dich wahrscheinlich dazu ermutigen aufzugeben , um Dir einen „sicheren Job“ zu holen..
(Sitenote: Ich schreibe das jetzt gerade am 20.03.2020 zu dem Zeitpunkt wo die Coronavirus-Krise in voller Blüte ist und alleine in Österreich 100.000 Leute an nur 2 Tagen gekündigt wurden.)

Soviel zu „sicheren Job“..

Also wie man sieht nichts ist sicher auf der Welt. Aber wenn du Dir Skills aneignest, wie du auf Google auf Position Nr.1 bist sowohl bezahlt als auch organisch (Wie das funktioniert dazu später mehr) oder weißt wie du Personen durch diverse Verkaufstaktiken etwas verkaufen kannst in Zeiten wo keiner kaufen möchte, wirst du ein Skillset besitzen, was dir keiner wegnehmen kann und dass dich immer finanziell unabhängig macht. Denn diese Skillsets gibt es auf keiner Universität der Welt zu erlernen. Auch nicht in Oxford, Yale, Brown, Stanford oder wie die Unis alle heißen.

Eines muss dir allerdings bewusst sein. Wenn deine Freunde in das Kino gehen, saufen gehen etc. wirst du zuhause sein und an deinem Business arbeiten.

Es gibt keinen einzigen Unternehmer der Welt, der während er sein Business aufgebaut hat, Zeit für Party oder 2 Wochen Urlaub hat.. Sorry.. Wenn das deine Einstellung ist, dann bitte verlasse diesen Beitrag, kaufe dir das Buch von Tim Ferris und schaue wie weit dich das bringt..

Du kannst natürlich hier und da mit deinen Freunden auf einen Drink gehen oder natürlich auch in das Kino.. Aber das sollten dann eher Belohnungen für dich selbst sein für die harte Arbeit, die du die letzten Monate geliefert hast.

Alle erfolgreichen Personen, egal ob Elon Musk, Gary Vaynerchuck, Grant Cardone, der Investmentpunk, Kevin Heart, haben eines gemeinsam -> Sie alle fahren auf der Überholspur.. Und nicht mit 140 sondern mit 220.

Nun gut. Du möchtest noch immer dein Online business starten?
Sehr gut.. Dann geht es gleich zum zweiten und sehr ausführlichen Kapitel.

Online Marketing lernen

Du möchtest also Nebenbei geld verdienen? Oder dich komplett selbstständig machen? Online Marketing ist mit Abstand die wichtigste Fähigkeit, die du in diesen Zeiten besitzen kannst. Denn ohne Kunden, kein Verkauf. Und ohne Verkauf kein Umsatz. Ohne Umsatz kein Business.

Aber verstehe mich nicht falsch. Verkaufen ist genauso wichtig. Wenn du nicht dein Produkt verkaufen kannst (Und ja du wirst zum altmodischen Telefonhörer greifen müssen) wird dir das beste Online Marketing nicht helfen.

Unterschied Online Marketing vs. Verkauf

Um keine Verwirrung zu stiften eine kurze Aufklärung. Online Marketing ist die Disziplin, dass du deine Marke bzw. Produkt vor deinen potenziellen Kunden durch Werbeanzeigen positionierst.
Nachdem Personen auf deine Werbeanzeige geklickt haben, kommen sie meistens auf eine Website (auch landingpage genannt) wo diese Personen dich dann kontaktieren können.

Sprich das Marketing ist nun sozusagen vorbei (du kannst auch noch eine Retargeting Kampagne starten aber dazu später mehr)

Nach dem Marketing geht es jetzt nur noch um eines. Die generierte Anfrage in einen Verkauf zu konvertieren.

Sprich beim Marketing generierst du Kundenanfragen und im zweiten Schritt verwandelst du diese Anfragen in einen Verkauf. (Und das ist das ganze Geheimnis)

Dieses „Geheimnis“ umfasst natürlich wahnsinnig viel Wissen, technisches Verständnis, psychologische Tricks etc.. Aber keine Sorge wir werden hier wirklich alles durchgehen..

Um dir ein exaktes Bild, aller Online Marketing Disziplinen zu geben die du benötigst um erfolgreich zu werden, haben wir dir diese Grafik unterhalb erstellt.

Ja…

Diese ist meine Antwort auf deine Frage, die du dir gerade unbewusst gestellt hast. Ja du musst Meister jeder einzelnen Disziplin werden. Du musst jetzt nicht der Master-Coder von Javascript oder PHP werden, aber du musst zumindest die Basics jeder Teildisziplin verstehen, damit du im Anschluss mit den Personen kommunizieren kannst die dir eventuell diverse technische Sachen implementieren, die du nicht kannst.

Weil wenn du mit deinem Programmierer, der dir hilft deine Website aufzubauen nicht kommunizieren kannst, wird dir das viel Zeit und Nerven kosten und speziell Geld, weil dieser dich wahrscheinlich von vorne bis hinten ausnehmen wird..

Manche Disziplinen werden dir weniger liegen und manche mehr. Ich z.B. bin absolut kein großer Fan von Programmieren (beherrsche allerdings die Basics) und gebe zu 100% alles was nur irgendwie technisch ist an die IT weiter. Alles was mit Marketing und Verkauf zu tun hat (Weil mir das besonders liegt) mache ich bzw. bin zumindest in dem Projekt involviert.


Um jetzt direkt auf den Punkt zu kommen, werde ich dir nun die wichtigsten Dinge sowohl technisch als auch theoretisch beibringen. Um dir ein gutes fundamentales Wissen über Online Marketing beizubringen musst du folgende Punkte verstehen, die ich dir unterhalb aufgelistet habe und danach näher ins Detail gehen werde:

Verstehe wie du eine Website bzw. Verkaufsseite baust.
Lerne wie du durch bezahlte Werbung bei Google auf Platz Nummer 1 landest
Lerne wie du doch organische Suchmaschinenoptimierung, also ohne Geld an Google zu zahlen auf #1 kommst
Lerne wie du auf Facebook bzw. Instagram Werbeanzeigen schalten kannst
Nachdem du gelernt hast wie diese 2 wichtigsten Online Marketing Tools (Google und Facebook) funktionieren, musst du mithilfe von Google Analytics deine Kampagne auswerten können.

Dann starten wir gleich mit Thema 1.

Wie baust du eine Verkaufsseite, die dir Kunden bringt?
Im Internet Geld verdienen ist keine einfache Sache. Es gibt viele verschiedene Methoden heutzutage wie du das tun kannst. Sei es Dropshipping, Amazon FBA, Affiliate Marketing, Infoprodukte bauen etc..

All das sind legitime Dinge, die funktionieren. Aber wie kann es sein, dass es für manche Personen Millionen von Euro bringen kann und für andere nichts außer viel Geld in Anzeigen investieren, die nicht funktionieren? Die Antwort auf diese Frage mag vielleicht blöd klingen, aber die harte Wahrheit ist, dass Personen, die nicht in der Lage sind Geld mit den diversesten Methoden Online zu verdienen, anscheinend noch immer nicht die Basics verstanden haben..

Und die Basics jedes Online Auftrittes starten nun einmal mit einer Website (die funktioniert).

Aber wie „funktioniert“ eine Website?
Eine Website ist heutzutage deine Visitenkarte bzw. Der Eingang deiner Firma. Wenn ein Kunde vor deiner Firma steht, und der Kunde sieht, dass die Firma in einem abgekommenen Gebäude ist, in einer schlechten Gegend ist und vielleicht auch noch kaputte Fenster hat, wird zu 99,9% dieser potentielle Kunde nicht eintreten.

Und dasselbe gilt für Websiten. Wenn deine Website beim ersten Anblick so aussieht, als hättest du diese selbst gemacht, dann wird dieser Besucher diese Website sofort verlassen und zur nächsten Website gehen, die seriöser aussieht.

Es gibt viele sogenannte Online Marketer die der Meinung sind, dass man eine Website ruhig allein basteln kann mit Tools wie z.B. Wix, 1×1, oder wie all diese Baukastensysteme heißen.

Solche Website reichen vielleicht, wenn du ein Arzt, Rechtsanwalt oder Notar bist, da sich hier das Tagesgeschäft in deiner Praxis abspielt und nicht online, aber wenn du diesen Artikel gerade liest, wirst du wahrscheinlich eher ein Online Business aufbauen wollen.

Und daher reichen solche simplen Tools nicht. (Ja, auch wenn sie billig sind) Aber das hat ja auch seinen Grund. Wenn diese Baukastensysteme so toll sind, dann wären sie auch nicht so billig.
Ebenfalls sind diese Websiten schlicht und einfach fürchterlich für SEO, Anzeigen schalten und Conversions tracken. (Dazu später mehr)

Aber was ist die Alternative, wenn ich wenig Startkapital habe? Ich habe keine 10.000€ zu investieren!
Nun das ist ein legitimer Punkt. Eine alternative (wenn du z.B. wirklich wenig Geld hast und auch noch gar nicht weißt, ob dein Produkt funktioniert) wäre z.B. sogenannte Landingpage Softwares.
Darunter zählt z.B. Elopage, Clickfunnels oder Leadpages. Dies sind auch Art Baukastensysteme, allerdings mit vorgefertigten Templates die speziell auf eines ausgerichtet sind:
Kontakte zu generieren oder Produkte zu verkaufen.

Das Problem hier ist wiederum, dass diese Softwares für den US- Markt ausgerichtet sind, der Support daher in Englisch ist, die komplette Plattform auf Englisch ist und solltest du ein Produkt auch verkaufen möchten, es hier nur Integrationen mit Visa und Paypal gibt.

Da die meisten Personen in Deutschland, Österreich oder Schweiz allerdings auch sehr gerne mit, Sofortüberweisung, Klarna, SEPA-Lastschrift bezahlen möchten, entgeht dir hier sehr viel Gewinn..

Wenn du allerdings nur Leads generieren möchtest. Sprich Personen kommen auf deine Website um sich zu registrieren und mit dir Kontakt aufzunehmen reicht das vollkommen.

Clickfunnels größtes Paket (das du wahrscheinlich benötigen wirst) kostet 249€ im Monat. Sprich auf das Jahr gerechnet sind das wieder 3.000€

Denn irgendwann wirst du denn Punkt erreichen, wo du von Clickfunnels auf eine andere Alternative switchen wirst.. Das heißt, dass du deine komplette Seite neu machen musst.

Also was empfehle ich?
Es gibt also nur zwei Alternativen. Eine haben wir schon kennengelernt. Gehe zu einer Webdesign Agentur und lasse dir hier eine gute Website designen und programmieren. Kostenpunkt, 10.000€ aufwärts.

Wie bereits erwähnt, hat aber nicht jeder von Anfang an 10.000€ (nur für eine Website)
Nebenanmerkung: Wir haben ebenfalls mit Clickfunnels begonnen und haben dann mühsam auf WordPress geswiched, wo wir auch noch heute unsere Website betreiben.

Das heißt, die zweite Alternative, die ich dir empfehle ist, WordPress. WordPress ist ein gratis CRM System, wo es dutzende von professionellen Templates zu kaufen gibt.
Wie z.B. hier: https://themeforest.net/category/wordpress. (zwischen 30€-100€)

Das ist einmal ein guter Start.

Also wie kannst du nun so eine WordPress Seite starten?
Zuerst benötigst du einen Host und eine Domain. Wahrscheinlich möchtest du deiner Webseite einen speziellen Namen geben.. Und dafür benötigst du eine URL.
z.b www.firmaxyz.de

Gehe auf All-Inkl. und schaue nach ob deine URL überhaupt existiert und nicht schon vergeben ist.

Wenn du siehst, dass deine URL noch zu haben ist, dann heißt es eines -> zuschlagen.

Das gute an all-inkl ist, dass dir diese auch gleichzeitig ein Hosting zur Verfügung stellen. 

Sprich deine URL liegt auf deren Server. Ohne Hosting, keine URL.

All- Inkl bietet hier Pakete an, die ab 9€ im Monat. Also im Jahr ca. 120€ kosten. (Besser als 3.000€ wie bei Clickfunnels)

Wie gesagt WordPress ist gratis, sprich dafür musst du nichts bezahlen.

Ich habe dir hier ein gutes Tutorial rausgesucht wo du lernen kannst, wie du Dir eine URL und Host kaufst und dann WordPress installierst.


Wunderbar. Jetzt ist schon einmal die halbe Miete bezahlt. Aber was jetzt? Jetzt hast du wieder zwei Möglichkeiten.

Möglichkeit 1: Kaufe dir ein „Theme“ (wie z.B oben erwähnt bei themeforrest) und lade es in WordPress hoch. (Auch hier gibt es unzählige Anleitungen auf YouTube
Möglichkeit 2: (Meine Empfehlung) Gehe zu einem wirklich guten Online Marketer und erstelle mit ihm gemeinsam ein sogenanntes Wireframe (also die Struktur) deiner Seite wie unterhalb:

Und übergebe es dann einem Designer, Grafiker oder auch Illustrator genannt, der dir dann deine individuelle Struktur deiner Website in ein grafisches Meisterwerk umwandelt.

Denn jetzt hast du beides. Eine Website die nicht nur professionell aussieht (Designer) sondern auch Online Marketing technisch bzw. Werbepsychologisch funktioniert.

Denn Marketer wissen meistens nicht viel von Design und Designer wissen meistens nicht sonderlich viel über Online Marketing.

Das Endergebnis (wenn du einen guten Online Marketer und Grafiker gefunden hast) schaut dann so aus: (meistens als PDF)

Ok und was soll ich jetzt mit diesem PDF machen, das kann ich doch nicht einfach in WordPress einfügen?

Das ist korrekt. Jetzt brauchst du einen Programmierer (Der in Frontend spezialisiert ist also HTML , CC)
Diesem übergibst du nun dein WIreframe als PDF, (die einzelnen Illustrationen, die dir dein Grafiker extrahiert (meistens als png. Oder SVG. Datei) die dir der Programmierer jetzt in WordPress einpflegt.

Sprich du benötigst also drei Personen


1. Online Marketer der Ahnung hat
2. Professionellen Illustrator/Designer
3. Programmierer

Und was kostet dieser Spaß?
Das ist natürlich schwer zu pauschalisieren. Sehr erfahrene Online Marketer können hierfür schon 10.000€ verlangen, Grafiker ebenso..
Ich z.B. betreue privat auch ausgewählte Kunden und verlange für diese 3 Arbeiten zwischen 15.000€ – 25.000€

Wenn dir das zu viel ist, kannst du mit ein bisschen Recherche sicher auch günstigere Anbieter finden.

Professionelle Leute findest du bereits ab:

Online Marketer -> Strategieerstellung für Wireframe: 1000€
Illustrator -> Webdesign Umsetzung: 1.000€
Programmierer: 1.000€

Sprich für 3.000€ erhaltest du eine gute fertige Website + die 100€ Hosting und Domainkosten.
Ein Gesamtinvestment von also 3.100€

Bei allem, was weniger kostet, würde ich die Finger von lassen. Natürlich gibt es auch billige Freelancer auf Plattformen wie z.B. FIVERR oder Upwork.. Aber glaube mir, lasse hier bitte die Finger von.

Wenn du dein Business ernst meinst und nicht bereit bist, 3.000€ zu investieren dann bitte lies nicht mehr weiter und versuche es halt selbst.. Du wirst schon sehen was dabei rauskommen wird.

Wenn du die 3.000€ nicht hast, dann gehe halt nebenbei arbeiten oder gehe halt zwei Monate nicht mit deinen Kumpanen in eine Bar oder Disco.

Da wir das nun geklärt haben, möchte ich dir noch die neuesten und besten Webdesign Trends von 2020 mitgeben.. Dein Designer kann dich hier natürlich auch beraten, aber ich würde vorschlagen, dass du deinen Designer zumindest eine Richtung angibst, in die es gehen soll. Denn Design ist nun einmal sehr subjektiv.

HIER die größten Webdesigntrends aus 2020.

Bevor wir jetzt zum nächsten wichtigen Punkt, Google Anzeigen gehen, möchte ich dir noch die wichtigsten Punkte mitgeben die essenziell für eine gute Website ist.

Was macht eine gute Startseite bzw. Landingpage aus?

Eine gute Startseite (die erste Seite, die dein potentieller Kunde sieht) inkludiert folgende 3 wichtigen Punkte:

Das L-Prinzip
Social Proof
Ein Erklärvideo

1. Das „L-Prinzip“

Da du wahrscheinlich vorhast in Europa und nicht in Asien dein Online business system
aufzubauen, rate ich dir, diese Struktur zu befolgen.

Sprich Personen lesen von links nach rechts. Daher, habe simpel ganz oben deine Überschrift. Links die wichtigsten Bullet Points und auch ganz links unten dein Registrationsformular.
Natürlich kann das auch ein Kaufbutton sein.

Unsere Strategie ist es allerdings, Email Adressen einzusammeln um im nächsten Schritt sogenanntes E-Mail Marketing zu betreiben.

2. Social Proof

Social Proof heißt nichts anders, als dass dein Besucher bekannte Symbole sieht, die er bereits kennt. In unserem Fall, große Firmen die unser Durchschnittskunde kennt. Sprich der Kunde sieht unterbewusst die Symbole und denkt sich, „Hey das muss eine seriöse Firma sein.“

Solltest du noch keine Kunden haben kannst du am Anfang z.B andere Symbole einfügen oder diverse Siegel die auch danach aussehen und Vertrauen aufbauen wie zum Beispiel diese unterhalb:


3. Ein Erklärvideo Und zu guter Letzt, musst du deinen Kunden so rasch als möglich vermitteln, wie er bzw. Sie davon profitieren kann. Keine Person hat in der heutigen Zeit, weder Zeit noch Lust, sich einen langen Text durchzulesen. Also,  komm auf den Punkt.

Kontaktiere eine Erklärvideoagentur (wie z.B. uns) es gibt allerdings auch noch andere gute Anbieter (Google es einfach) und lasse dir ein professionelles Erklärvideo erstellen. 

Neben dem Vorteil, dass dein Kunde dein Produkt (was eventuell sehr kompliziert ist) sofort versteht, baut auch dieses Video großes Vertrauen auf, da die meisten Personen sowieso schon gewohnt sind, ein Erklärvideo anzusehen. Glaube mir, die Person die kein Erklärvideo hat aber zum Beispiel ein ähnliches Produkt wie du hat wird deutlich weniger Anfragen, wenn sogar gar keine einsammeln.

Unser Erklärvideo auf unserer Landingpage sieht so aus:

Also, du hast deine Website erstellt mit der L-Struktur, Trust-Symbolen und einem Erklärvideo.
Gibt es noch weitere Online business tips für eine Website? Natürlich aber auf diese gehe ich noch später tiefer ein. Das sind definitiv einmal die 3 wichtigsten.

Da unsere Website nun steht widmen wir uns wahrscheinlich einem der wichtigsten Themen:

Traffic generieren.

 Traffic generieren, heißt nichts anderes als Personen auf deine Website zu bekommen.

Denn nur weil deine Website jetzt steht heißt das nicht, dass du automatisch Personen auf diese Website bekommst. Wenn du das glaubst dann viel Erfolg damit!

Der einfachste und simpelste Weg, um Sichtbarkeit zu erlangen ist nun einmal bezahlte Werbung zu schalten. Sei es auf Facebook, Linkedin, YouTube oder Google.

Natürlich hast du auch die Möglichkeit Personen ohne bezahlte Werbung auf deine Website zu bringen (SEO), Suchmaschinenoptimierung, aber das ist keine Kurzzeitstrategie. Um wirklich den ersten organischen und nicht bezahlten Traffic auf deine Website zu bringen, benötigst du in der Regel 6-12 Monate.

Da wir nicht so lange warten können, müssen wir in der Zwischenzeit Anzeigen schalten.

Facebook und Google besitzen zwei komplett konträre psychologische Strategien. Denn auf Facebook sehen Personen deine Anzeige die sich deinem Produkt bzw. Ihres Problems bewusst sind, und auf Google, suchen Personen in der Regel bereits nach ihren Problemen, wo du hoffentlich dafür die Lösung hast!

Daher widmen wir uns im nächsten Punkt ausführlich dem Thema Google, bezahlte Suchanzeigen. Nachdem du diesen Punkt gelesen hast, wirst du ganz genau wissen wie Google Ads (damals Google Adwords) funktioniert. Bereit?

2. Auf Google Platz 1 landen durch bezahlte Werbung
Ein eigenes Online business aufbauen ohne Startkapital ist leider totaler Nonsens. Wie wir bereits gelernt haben, musst du mindestens 3.000€ haben, um dir einmal deine eigene professionelle Webpräsenz aufzubauen.

Aber damit ist es noch nicht getan. Wie bereits erwähnt, müssen wir jetzt in die Sichtbarkeit.
Und Google ist nun einmal der effektivste Weg neue Kunden zu generieren die bereits nach deinem Produkten suchen. Viele Online Marketer postulieren, dass Facebook die Wunderwaffe ist und man nur damit Anzeigen schalten sollte. Der simple Grund weshalb viele Online Marketer dies sagen ist, dass sie keinen Plan von Google Ads geschweige denn SEO haben.

Die meisten Online Marketer können nur eines: Landingpages mit Clickfunnels bauen und dann Anzeigen auf FB schalten…

Gut für dich, dass du es bitte nicht so machen wirst.

Um zu verstehen wie Google Ads funktioniert, musst du einmal verstehen welche Arten von Anzeigen du in Google schalten kannst.

Du kannst hier sogenannte Google Shopping Ads schalten. Speziell geeignet für Online Shops mit einem großen Sortiment von Produkten.

Du kannst klassische Google Search Ads schalten (diese gehen wir hier spezifisch durch)

Du kannst Google Banner schalten, was nicht viel anders als Facebook funktioniert. (Andere Grundeinstellungen halt, aber von der Psychologie dasselbe)

Nehmen wir einmal an du möchtest online Nike Schuhe verkaufen. Dann hast du hier 4 Positionen wo du deine Anzeige schalten kannst. (Das Ziel ist es natürlich auf Nr.1 zu sein) und wie bereits erwähnt, auf der rechten Seite Google Shopping Ads. Siehe unterhalb:

Alle weiteren Suchergebnisse die unterhalb Folgen sind organische Seiten. Sprich hier zahlst du keine Werbung. Wie du dir vorstellen kannst, wird es ein Ding der Unmöglichkeit sein, organisch auf Keywords wie z.B. Nike Schuhe kaufen zu ranken. Denn die erste Seite wird von Nike sein, die zweite wahrscheinlich von Amazon die dritte von Zalando usw.. Also forget it..

Ich würde dir auch abraten einen Online Store für Nike Schuhe zu erstellen da du hier gegen die Bigboys keine Chance haben wirst. Das Bild oberhalb soll dir einfach nur veranschaulichen, welche Möglichkeiten du hast.

Du musst also ein Produkt oder eine Dienstleistung finden, am besten in einer Nische die nicht allzu hart umkämpft ist und wo du auch ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber deinen anderen Mitbewerbern hast.

Wie du deine Nische findest erkläre ich dir ausführlich später.. Noch ein bisschen geduldig sein.

Google Ads Plattform

Jedes Onlinebusiness benötigt zwingend einem Google Ads Account (Früher Google Adwords)

Google Ads ist eine kostenlose Plattform, die du ganz simpel mit deinem Google Account erstellen kannst. Wenn du keinen Google Account besitzt, kannst du das direkt in Google Ads machen..

Hier eine gute Anleitung wie du deinen eigenen Google Ads Account erstellen kannst. 

Nachdem du also deinen eigenen Google Account erstellt hast, musst du nun wissen wie diese Plattform funktioniert (es gibt hier sehr viele verschiedene Rubriken) und im zweiten Schritt wie du deine erste Kampagne erstellst um auf Position 1, platziert zu sein.

Keine gute Online business Anleitung funktioniert ohne, dass du diese zwei Punkte oberhalb verstanden hast.

Nun gut.. dann gehen wir einmal die wichtigsten Punkte der Google Ads Benutzeroberfläche durch. Solltest du dein Google Ads Konto aufgesetzt haben solltest du nun diese Übersicht sehen. (Wenn du auf den Punkt Übersicht klickst) Wenn du noch keine Kampagne erstellt hast, wirst du eventuell eine kleine abweichende Version sehen.

Der Reiter „ÜBERSICHT“, ist also die Kommandozentrale unserer „Operation“. Von hier aus steuern wir all unsere Kampagnen.

Die wichtigsten Punkte sind für dich folgende die ich im Bild unterhalb „rot“ markiert habe.
Tools und Einstellungen & Kampagnen

Unter dem Punkt „Tools und Einstellungen“ findest du nämlich die wichtigsten Einstellungsfunktionen. Sei es, dass du deinen Google Analytics Account oder YouTube Account mit Google Ads verbindest, neue Benutzer hinzufügst, deine Zahlungsmethode aktualisierst oder um das kostenfreie Keyword Research Tool von Google nutzen zu können.

Das Keyword Research Tool von Google (kostenfrei) eignet sich speziell für eine Sache. Online business Ideen.

Denn bevor wir auf diverse Keywörter unsere Anzeigen schalten möchten, müssen wir erst einmal wissen, wieviel wir denn überhaupt bieten. Denn was bringt es uns, wenn wir bereit sind 3€ pro Klick auf unser Keyword zu bieten, wenn die Mehrheit 10€ bietet. Wenn du das machst, wirst du nicht sichtbar werden und wahrscheinlich keinen einzigen Klick erhalten.

Ebenso wenig Sinn würde es machen, auf Keywords zu setzen die keine Suchanfragen haben. Auch Suchvolumen genannt. Weil wenn nur 10 Personen im Monat nach deinem Keyword suchen, wird dir das nicht viel bringen.

Daher -> Der Keywordplanner.

Klicke daher auf „Tools und Einstellungen“ und dann auf „Keywordplanner“

Nachdem du auf Keywordplanner geklickt hast, kommst du zur Suchmaske. Klicke auf

„Neue Keywords entdecken“Dann gebe dein Keyword ein und klicke auf „Ergebnisse Anzeigen“ Nehmen wir wieder das Beispiel. „Nike Schuh kaufen“Nachdem du auf „Ergebnisse Anzeigen“ geklickt hast, sucht dir Google das Suchvolumen und die durchschnittlichen Klickpreise für die oberen Positionen. Du kannst ganz oben auch einstellen in welchem Land du suchen möchtest.

Wenn du dann ein wenig runterscrollst, siehst du nun dein Keyword plus weitere Vorschläge wo Google der Meinung ist, dass diese ebenfalls relevant sein könnten:

Wir sehen also, dass 880-mal pro Monat nach diesem Keyword gesucht wird. Achtung: Das ist nur dieses spezielle Keyword. Wenn du z.B. den Plural eingibst, Nike Schuhe kaufen, oder eine spezielle Größte. z.B. Nike Schuhe kaufen 43.. ist das ein komplett anderes Keyword!

Also wieder zurück. Nach unserem speziellen keyword wird pro Monat 880 Mal gesucht, der Mitbewerb ist hoch. (eh klar) und wenn du auf den ersten 4 Positionen oben angezeigt werden möchtest musst du min. 0,59€ bieten.

An deiner Stelle würde ich mir also, bevor du die Kampagne erstellst, ganz genau überlegen, wieviel Budget du pro Monat hast, welche Keywords dir wichtig sind und dich dann auf diese Keywords spezialisieren. Denn um eine gut performende Google Kampagne zu haben, benötigst du nicht nur Klicks und Sichtbarkeit, sondern eine Sichtbarkeit, die mind. 90% erreicht. Sprich du musst mind. zu 90%, jedes Mal, wenn dein potentieller Kunde nach deinem Keyword sucht, auch gefunden werden..

Hier ein kurzes Beispiel.
Das Suchvolumen für das Keyword „Nike Schuh kaufen“ ist also bei 880 bei einem Klickpreis von 0,59€. Wenn also 100 Personen nach deinem Keyword suchen und du jedes Mal sichtbar sein willst, benötigst du dafür: 519,2€ (0,59 x 880)
Das ist einmal 1 Keyword.
Sprich wenn du ein monatliches Budget von 520€ für Google hast, wirst du hier also nur auf ein Keyword bieten können. Weil wie gesagt, wir möchten mit unseren Top Keywords volle Sichtbarkeit haben.

Ob diese Keywords dann auch performen, sprich ob Personen auf dieses Keyword klicken und dann auch tatsächlich kaufen, siehst du dann in Google Analytics oder auch direkt in Google Ads insofern du sogenanntes Conversion Tracking aktiviert hast. Hierzu später mehr.

Das heißt also, dass ich tausende von Euros pro Monat ausgeben muss??
Nicht ganz.. Im Endeffekt benötigen wir 10-20 Keywords die funktionieren. Wie du das herausfinden kannst kommt gleich.

Keyword Optionen
Ok, da nicht jede Person das Budget hat pro Monat 500€ pro Keyword auszugeben gibt es hier einen kleinen Trick.

In Google hast du verschiedene Möglichkeiten deine Keywords auszuspielen.
Broad
Exact []
Broad Match +
Negative

Broad:
Wenn du das in der Kampagne so eingibst (wie, dazu später mehr) und das Keyword Nike Schuh kaufen, eingibst, gibst du Google die Möglichkeit auch auf die verschiedensten Keywords zu setzen wo Google der Meinung ist, dass diese ähnlich sind… Das ist meistens keine gute Idee, da dies unsere Suchvolumina Strategie auf den Kopf stellt. Also Broad ist meistens keine gute Idee.

Exact: []
Bei Exact Match gibst du Google vor, dass du nur auf die Keywords bietest, die du auch angibst. Also ohne Abweichung. Das ist am Anfang auch keine gute Idee, da es eventuell andere ähnliche Varianten gibt die besser performen und das führt uns auch zu der wichtigsten Keywordart.

Broad Match +
Bei Broad Match gibst du zwar Google genau dein Keyword vor. Also „Nike Schuh kaufen“
Du sagst allerdings Google wenn du ein + davor oder danach setzt, dass eventuell andere Keywords davor auch erscheinen dürfen.

Wenn du also in Google Ads  „+nike Schuh“ kaufen eingibst, kann es sein, dass du auf das Keyword
Wo nike Schuh kaufen
Günstig nike Schuh kaufen
etc. geführt wirst.

Negative

Hier kannst du diverse Keywords ausschließen. Wenn du also nicht möchtest, dass du Personen anziehst die nach einem Schnäppchen suchen, kannst du z.B. das Keyword günstige nike schuhe kaufen mit einem „„ davor ausschließen.

Gut. Du hast jetzt also verstanden, wie du deine Keywords suchst, wie du das Suchvolumen herausfinden kannst und wie du intelligent auf deine Keywords setzt..

Erstellen wir nun unsere erste Kampagne, um hier gleich ein praxisnah zu arbeiten.

Wir erstellen unsere erste Google Ads Kampagne

Wir gehen jetzt wieder aus dem Keyword Planner raus und klicken unter Kampagne, Suchkampagne auf das blaue Kreuz.

Dann auf neue Kampagne..Zugriff auf die Website..

Normalerweise wäre es besser auf „Leads“ zu klicken, da hier der Google Algorithmus bestimmt welche Personen most likely dein Produkt kaufen. Da diese Option allerdings relevante Daten des Suchverhaltens benötigt (die wir noch nicht gesammelt haben) wird diese Option erst nach 1-2 Monaten nach Kampagnenstart relevant für dich…

Klicke auf Suchnetwerk und weiter.

 

Die 4 Phasen einer Kampagne
Jede Google Search Kampagne besteht aus 4 Phasen.

1. Die Kampagnenphase wo du die Basic Grundeinstellungen vornimmst
2. Die Zielgruppenphase wo du diverse Zielgruppen (Anzeigegruppen) erstellst
3. Die Keywordphase wo du (wie oberhalb besprochen) die Art der Keywords einstellst. Also broad, exact, negative etc..
4. Und zu guter letzte die Anzeige erstellst.

Gib der Kampagne einen Namen, den du auch später wieder erkennst und klicke nur Suchnetzwerk an, da wir keine Banner (Display) Kampagne planen.

Danach konfigurierst du die Länder (Städte oder PLZ) wo deine Kampagne laufen soll und stellst dann auch noch die Sprache ein.

Zielgruppen brauchen wir de facto nicht einstellen. Diesen Punkt kannst du also mit gutem Gewissen weglassen.

Danach gib das Budget ein, dass du bereit bist pro Tag auszugeben (Achtung Google erlaubt sich hier pro Tag 20% über dein Budget zu gehen).

Also in unserem Fall wären wir bei 500€ das heißt 20€ pro Tag.

Und klicke auf die Gebotsart „Klicks maximieren“. Nicht Conversions da wir ja noch keine Daten gesammelt haben. Das machen wir ja jetzt gerade.

Da wir vorhin herausgefunden haben, dass der durchschnittliche Klick für die oberen Positionen bei 0,59€ liegt, würde ich hier ein bisschen drüber bieten. Also 0,65€..

Klicke auf „speichern und fortfahren“.

Herzlichen Glückwunsch wir sind jetzt bei der nächsten Phase. Die Anzeigegruppen bzw. Keywords erstellen.

Hier passiert der größte Fehler, den fast jeden Anfänger oder auch Fortgeschrittene Online Marketer machen kann.

Nämlich..So viele Keywords wie möglich in eine Anzeigegruppe schmeißen.

Wie macht man es richtig?
Erstelle für jedes Keyword, EINE Anzeigegruppe.

Angenommen wir haben 4 Keywords herausgefunden:
Nike Schuh kaufen
Nike Schuhe online kaufen
Nike Schuhe Online shop
Online Nike Store

Dann möchten wir nicht alle diese Keywords in eine Anzeigegruppe schmeißen, sondern für jedes Keyword, eine Anzeigegruppe erstellen.

Wie bereits erwähnt, machen wir das mit der broad match Einstellung (+ davor, + danach)

Erstelle jetzt einmal nur eine Anzeigegruppe und tippe auf Speichern und Fortfahren. Die weiteren Anzeigegruppen für die anderen Keywords erstellen wir später.

Anzeige erstellen
Da wir nun bei der letzten Phase sind, müssen wir nun unsere Anzeige erstellen, um genau zu sehen, wie der potentielle Interessent diese Anzeige dann auch auf Google ausgespielt bekommt:

Sprich links kannst du deinen Titel und Beschreibung ausgeben und rechts siehst du einen Preview wie das genau aussieht.

ACHTUNG: Du hast hier eine begrenzte Zeichenanzahl. Sprich überlege dir sehr gut, welche Überschrift und Beschriftung am meisten Sinn macht.

Wir klicken auf Speichern und Fortfahren.
Wir sind jetzt aber noch nicht fertig, da wir noch 3 andere Anzeigegruppen zu erstellen haben. Momentan haben wir 1 Anzeigegruppe mit einem Keyword.

Wir haben aber noch 3 weitere Keywords, für die wir jeweils eine eigene Anzeigegruppe erstellen müssen. Kannst du dich erinnern:

Nike Schuhe online kaufen
Nike Schuhe Online shop
Online Nike Store

Also, wir schließen das Fenster, gehen wieder zur Übersicht zurück, klicken auf Suchkampagnen, Kampagnen und klicken unsere Kampagne an.

Wenn du das gemacht hast, kommst du nun in deine Anzeigegruppen. Dort gibt es jetzt nur eine. Sprich du spielst dasselbe Spiel wie vorhin und erstellst pro Keyword eine eigene Anzeigegruppe.
Auch hier einfach auf das blaue Plus klicken..

Ich war jetzt zu faul für alle 3 Anzeigengruppen die Keywords zu erstellen. Aber wenn du damit fertig bist, solltest du all deine Anzeigegruppen wie hier unterhalb fein säuberlich aufgelistet haben:

Glückwunsch, du hast deine erste professionelle Google Ads Suchkampagne erstellt.

Kampagne aufgesetzt was nun?

Eine sehr gute Frage. Wir haben zwar jetzt eine Kampagne aufgesetzt wissen aber nicht welche Keywords performen (also auch einen tatsächlichen Kauf erzielen).

Und hier kommt das bereits angekündigte Conversion Tracking ins Spiel.
Sprich wir müssen jetzt nachsehen, von welchen Keywords die besten Klicks kommen, die auch zu einem Kauf führen.

Conversion Tracking:
Geld verdienen im Internet geht nur, wenn du ganz genau weißt was funktioniert und was nicht. Und bei Google Ads (und natürlich auch bei Facebook) musst du nun einmal wissen, welche Kampagne, welche Anzeigegruppe bzw. welches Keyword (in fb gibt es keine Keywords) performen und welche nicht.

Und genau hier kommt Conversion tracking ins Spiel. Eventuell hast du schon von Cookies oder Pixel gehört. Ein Pixel ist ein kleiner Javascript Code der auf deiner Website implementiert wird.

Der Code schaut so aus. Siehe oberhalb.

Sprich mithilfe dieses implementierten Codes auf deiner Website, kommuniziert deine Website mit Google, damit dir Google auch anzeigen kann, von welchem Keyword gekauft worden ist und von welchem nicht.

Ein Beispiel:

Angenommen du hast die 4 Keywords von oberhalb:
Nike Schuh kaufen
Nike Schuhe online kaufen
Nike Schuhe Online shop
Online Nike Store

Nach 3-4 Wochen Kamapgnenzeit hat Google nun genug Daten um dir zu zeigen,
Ob z.B. das Keyword „Nike Schuhe kaufen“ auch tatsächlich zu einem Verkauf geführt hat oder nicht.
Wenn wir z.B. in Google Ads dann sehen, dass Nike Schuh verkaufen alle Verkäufe bringt und die anderen 3 keinen einzigen, wird es an der Zeit, die anderen 3 keywords bzw. Anzeigegruppen komplett abzudrehen.

Dies siehst du direkt in deiner Kamapgnenübersicht bei Google Ads. Sprich in diesem Fall, haben wir 8 Conversions erzielt.
 
Wie genau Conversion Tracking funktioniert ist ein Thema für sich und erfordert auch technisches Know-how.
 
Wenn du dir das selbst beibringen möchtest, kann ich dir diesen YouTube Kanal empfehlen der dir wirklich alles über dieses Thema erklärt. Auch die technische Implementierung
 
 
 
Wenn du keine Zeit und Lust hast dir das beizubringen dann würde ich mich an eine Online Marketing oder Performance Agentur wenden, die dir diese Einstellungen vornehmen sollen. Das sollte in der Regel nicht mehr als 1.000€ kosten.
 
Das gute ist, dass du dies nur 1x aufsetzen musst.
 
 
Solltet du diesen Teil verstanden haben, dann sollte dir nichts mehr im Wege stehen deine erste erfolgreiche Google Ads Kampagne zu starten..
 
 
Wie bereits oben erwähnt, werden wir hier die 2 wichtigsten Online Marketing Plattformen durchgehen. Google Ads. Haben wir soeben durchgemacht und Facebook Ads. Sprich im nächsten Punkt wirst du von mir eine 1:1 Anleitung erhalten, wie oberhalb eine erfolgreiche Facebook Kampagne startest.
 
Anmerkungen: YouTube Ads (was du ebenfalls in Google aufsetzt) sind ebenfalls ein gutes und wichtigstes Instrument. Da wir hier bereits einen wahnsinnig ausführlichen Beitrag geschrieben haben wie dies funktioniert, werden wir diesen Punkt hier nicht noch einmal erwähnen.
Wenn dich das interessiert, dann klicke HIER lasse das neue Browserfenster offen, lese zuerst diesen Beitrag fertig und dann hast du gleich eine nächste Beschäftigung 🙂
 
 
 
 
 
Geschäft aufbauen Mit Facebook Ads
Nun zu einer komplett anderen Disziplin. Wie wir bereits gelernt haben, ist die Psychologie von Google eine komplett andere als die von Facebook. Denn auf Google suchen bereits Personen aktiv nach Informationen oder Produkten und auf Facebook werden Personen mit Ads (sei es Video oder Foto) konfrontiert von denen sie nicht einmal eine Ahnung haben dass diese existieren.
 
 
Facebook Ads ist eines der besten Online business tools die es überhaupt gibt. Die Klickkosten sind meistens geringer als auf Google, man erreicht deutlich mehr Personen und die Komplexität ist nicht so hochgehalten wie bei Google Ads.
 
Was benötigst du, um Facebook Ads zu schalten?
Zuerst benötigst du einen Facebook Account.
 
Danach musst du dir einen Facebook Business Manager Account machen und deine Kontoinformationen beziehungsweise deine Seite hinzufügen.
 
Unterhalb ein gutes Video wie das funktioniert.

Sobald du das erledigt hast, könnten wir rein theoretisch schon mit der Kampagne starten. Bevor wir dies allerdings tun, müssen wir uns ein kleines Budget bzw. eine Impressionenrechnung machen

Facebook und alle anderen Online Plattformen rechnen über Impressionen ab, auf Englisch CPM (Cost per Mille) auf Deutsch, TKP (Tausender Kontakt Preis)

Ein kurzes Beispiel.
Angenommen du möchtest das 10.000 Personen deine Werbung sehen. Ein guter durchschnittlicher CPM auf Facebook liegt bei 2.

Das heißt nichts anderes, als dass du pro 1.000 ausgestrahlten Anzeigen 2€ bezahlst.
Wenn du also 10.000 Personen mit einem CPM von 2 erreichen willst kostet dich das 20€
Wenn du 100.000 Personen erreichen möchtest, kostet es dich 200€
1 Mio. Personen 2.000€ usw.

Natürlich variieren die CPMS und schwanken zwischen 2-10. Das kommt ganz darauf an, wie kompetitiv der Markt ist. Also wie viele andere Personen für die gleichen Personen bieten, die auch ihre Werbung sehen sollen.

Wenn du also ein Facebook Werbebudget von 1.000€ hast, kannst du mit einem CPM von 2, 500.000 Personen 1x erreichen.

Wenn du möchtest, dass z.B. dieselbe Person die Werbung 2 mal zu Gesicht bekommt, dann benötigst du natürlich 2.000€

Wenn man das nicht versteht hat man Facebook nicht verstanden und du wirst Geld einfach im Klo runter spülen.

via GIPHY

Kampagnenaufbau

Der Kampagnenaufbau ist jenem von Google sehr ähnlich. Der einzige Unterschied ist, dass du hier keine Keywordgruppe hast. Weil bei Facebook kannst du keine Keywords schalten.

Sprich die Kampagne gliedert sich in:
1. Kampagnengruppe
2. Anzeigegruppe
3. Anzeige

Also einer weniger als bei Google.

Mit diesem Wissen können wir nun unsere erste Kampagne erstellen.

Hierfür musst du in den Facebook Werbeanzeigemanager gehen. (ich gehe davon aus, dass du diesen bereits hast oder dir das Video oberhalb angesehen hast)

Die Benutzeroberfläche schaut wie folgt aus: (Stand 2020)

Wenn du deine erste Kampagne oder generell Kampagnen erstellen möchtest musst du auf den grünen Button klicken (bei google ist er blau)

Gib deiner Kampagne einen Namen, den du später wieder erkennst.
Klicke bei Buchungsart auf „Auktion“

Und definiere nun dein Kampagnenziel.

Wie du siehst gibt es hier verschiedenste Kampagnenziele (sowie bei Google)

Was bedeuten diese verschiedenen Ziele? Haben diese Auswirkung auf meine Kampagne?
Diese Frage ist mit einem definitiven „ja“ zu beantworten.

Markenbekanntheit ist eine reine Awarnesskampagne. Sprich dies ist speziell für Brandingzwecke gedacht.

Dasselbe bei Reichweite. Der einzige Unterschied ist, dass die Kampagne darauf abzielt so viel Personen als möglich deine Werbung zu zeigen.

Sprich die Kampagne wird nicht darauf optimiert, dass die meisten Personen klicken, sondern einfach deine Werbung sehen.

Diese Art und Weise ist eher für größere Unternehmen gedacht

Bei Traffic geht es genau um das umgekehrte. Hier wird der FB-Algorithmus so ausgespielt, dass du so möglichst viele Klicks erhältst. Definitiv interessant und wichtig für kleine oder Mittelbetriebe die nicht das große Coca Cola Budget haben.

Bei App Installationen geht es darum, wenn du eine App hast das Personen diese downloaden, oder bei Videoaufrufen, das so viele Personen wie möglich dein Video sehen

Bei Leadgenerierung kannst du Kontaktformulare erstellen, wo Personen Ihre Daten eingeben können, um von deinem Gebot Anspruch zu nehmen, bei Beitragsinteraktionen geht es darum, dass die Anzeige den Leuten ausgespielt wird die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit mit deinem Beitrag interagieren, sei es ein Kommentar hinterlassen oder den Beitrag Liken.

Bei einer Gefällt mir Kampagne geht es darum, dass Personen deine Facebook Seite Liken (Total schwachsinnig und irre teuer)
Bei Veranstaltungen geht es darum, wenn du z.B. ein Event veranstaltest, dass Personen hier teilnehmen können.

Bei Nachrichten geht es darum, dass du direkt in die Inbox deiner potenziellen Kunden kommst.

Conversions ist ähnlich wie Traffic allerdings darauf optimiert, dass die Anzeigen den Personen ausgespielt werden, die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit eine Conversion vornehmen. Sei es ein Kauf in deinem Shop oder ein Formular auf deiner Website auszufüllen.

Katalogverkäufe ist nur für große Firmen die hunderte von Produkten haben und diese z.B. als Collection Ad zeigen. (z.B. Puma, Nike, Zalando etc.)

Und bei Store Traffic geht es darum, dass du durch deine Ad Personen dazu bringst deinen Store Offline zu besuchen.

Da wir uns ein Online Business aufbauen möchten fallen hier wahrscheinlich die meisten Optionen weg.

Ok wie gehe ich vor?
Sowie die meisten Online Marketer willst du wahrscheinlich, dass Personen auf deine Website kommen, sich registrieren, dich anrufen oder direkt etwas in deinem Onlineshop kaufen.. Habe ich recht?

Daher fliegen einmal die meisten Kampagnenziele raus.

Sollte das deine erste Facebook Kampagne sein, rate ich dir zuerst einmal eine simple Traffic Kampagne zu starten und so viele Personen wie möglich dazu zu bringen deine Website zu besuchen..

Nachdem du genügend Daten gesammelt hast, würde ich diese Kampagne stoppen und die Kampagne in eine Leadkampange umwandeln…

Denn jetzt (nach z.B. 2 Monaten) hat Facebook genug von deinen Daten gesammelt um ähnlichen Personen die bereits Konversionen bei dir im Shop vorgenommen haben deine Anzeige auszuspielen.

Unter der Voraussetzung, dass natürlich Conversiontracking eingebaut worden ist.

Was ebenfalls von Anfang an Sinn machen würde ist eine Leadgenerierung-Kampagne…
Sprich hier gibst du den Personen die Möglichkeit dein Kontaktformular auszufüllen und auch Leads zu generieren ohne auf deine Website zu kommen.

Ich kenne eigene Marketer die komplett ohne Website nur über das Lead-Ad 5stellige Umsätze pro Monat machen. Branchen wo das sehr gut funktioniert ist z.B der Versicherungsmarkt und Immobilienmarkt.

Da ich hier allerdings nicht auf ein spezielles Marktsegment eingehen möchte, würde ich vorschlagen, dass wir uns einmal auf die Traffic Kampagne spezialisieren.

Ich würde vorschlagen, dass wir wieder dasselbe Beispiel mit den Nike schuhen nehmen..

Nachdem wir also alle Felder in der Kampagnenebenen ausgefüllt haben, klicken wir auf „speichern“ 

Schließen die Kampagne und gehen wieder zur Übersicht zurück.  Wie bereits erwähnt gibt es 3 Kampagnenphasen. Die erste haben wir nun bereits abgeschlossen.

Jetzt müssen wir die Zielgruppen in dem Reiter, „Anzeigegruppen“ erstellen. Klicke auf bearbeiten

Stelle jetzt dein Tagesbudget ein. Die Laufzeit deiner Kampagne.

Auf der rechten Seite siehst du nun ein wichtiges Bild. Dieses zeigt Dir wenn du z.B keine Zielgruppen einstellst, dass dein Zielgruppe in diesem Fall bei über 4 Mio. liegt. Das ist viel zu groß und daher müssen wir diese eingrenzen damit auch die richtige Personen unsere Anzeigen sehen.

Klicke auf detailliertes Targeting und suche dir passende Vorschläge, die dir Facebook vorgibt

Ich habe jetzt z.B. auf Nike geklickt und siehe da, die Zielgruppe ist gleich auf 500.000 geschrumpft.

Dieses Spiel kannst du jetzt mit den verschiedensten Wörtern spielen bis du auf eine gute Zielgruppengröße gekommen bist die du auch budgetiert hast.

Im nächsten Schritt kannst du auswählen ob du selbständig die Platzierungen vornehmen möchtest oder ob du es dem Facebook Algorithmus überlassen willst.

Wenn du z.B. nur Instagram Story Ads ausspielen möchtest, dann musst du alle Platzierungen rausnehmen und nur Instagram Story lassen.

Wenn du möchtest, dass deine Anzeigen überall ausgespielt werden. Also in Facebook, in Instagram, in der Facebook Inbox etc. dann lasse die automatische Platzierung.

Dann gib noch dein manuelles Gebot an. z.B. 1€ pro Klick und klicke auf Veröffentlichen.
Wenn du kein manuelles Gebot einstellen möchtest, bestimmt Facebook automatisch welches Gebot Sinn macht.

Da der FB Algorithmus wirklich schon gut geworden ist würde ich das am Anfang FB überlassen da wir sowieso noch keine Daten haben.

Gut wir sind jetzt in der letzten Phase.

Der Anzeigenebene
Auch hier klicke auf den Stift bearbeiten, gebe deiner Anzeige einen Namen an die du später erinnerst. z.B.
Videoanzeige 1
Fotoanzeige 1
Carousel 1

usw.

Wähle deine Facebook Seite aus

Und welches Werbesujet ausgespielt werden soll.
Ein Foto ein Video oder vielleicht doch ein Carousel-Ad

Da Videos mit Abstand einer der bestperformensten Anzeigeformate ist, klicken wir auf einzelnes Bild oder Video.

Fügen in unseren Fall ein Erklärvideo ein.

Überlegen wir uns einen guten Titel eine gute Überschrift und eine gute Beschreibung, fügen wir eine URL ein wo das Video hinführen soll, klicken wir auf Veröffentlichen und schwups sind wir schon fertig.

Jetzt haben wir also unsere erste Kampagne erstellt, mit einer Zielgruppe und einer Anzeige, in diesem Fall ein Erklärvideo.

Ich würde dir Anraten jetzt wieder zurück zur Übersicht zu gehen, wieder zurück in die Anzeigeebene und eine zweite Anzeige erstellen. Am besten derselbe Text aber anstatt eins Videos, jetzt ein Foto.

Denn jetzt läuft dieselbe Kampagne mit 2 unterschiedlichen Anzeigen und kannst dann nach ein paar Tagen beurteilen, welche Anzeige besser funktioniert. Diesen Vorgang nennt man auch Splittesting.

Ich würde dir ebenso anraten nicht nur eine Anzeigegruppe zu erstellen, sondern 3-4.
Denn jetzt haben wir ja nur eine Anzeigegruppe die speziellen Personen ausgespielt werden die die gemeinsamen Interessen „Nike“ haben…

Vielleicht würde es Sinn machen eine andere Anzeigegruppe zu erstellen wo die Konkurrenten dieser Marke drinnen sind. Wie z.B. Adidas, Rebook etc..

Oder vielleicht eine Anzeige die nur auf Männer abzielt und einem bestimmten Nike Modell. z.b Air Jordans.

Wie du das genau machst sei dir überlassen. Kreativität kann man leider nicht erlernen. Aber ich bin mir sicher, dir fallen viele tolle Alternativen ein.

Splittesten
Nachdem deine Kampagne jetzt 7 Tage rennt, würde ich mir die 2 Anzeigen anschauen und dann nachschauen welche performed und welche nicht. Sollte z.B. das FotoAd überhaupt nichts bringen würde ich dieses komplett abdrehen und mich nur auf das Video Add fokussieren.

Dasselbe gilt für die Anzeigegruppen. Wenn du merkst, dass z.B. die Konkurrenzanzeigegruppen nichts bringt, drehe sie ab und konzentriere dich auf die Anzeigegruppe, die auch funktionieren…

Wie bestimme ich ob eine Anzeigegruppe performed oder nicht?
Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst einmal nachschauen wo die Klicks am günstigsten sind, wo der CPM am günstigsten ist, aber am wichtigsten ist es von welcher Anzeigegruppe oder wie in dem Beispiel unterhalb von welchem Ad Conversions kommen und von welchen nicht.

Unterhalb testen wir 4 Anzeigen gegeneinander. 3 Videos und 1 Foto. Das FotoAd hat keine einzige Conversion gebracht und wird daher gleich abgeschaltet.

Ebenso ist beim zweiten Ad die Cost per Conversion nur 9€ und beim Ersten über 20€.
Sprich beim ersten Ad zahle ich nur 9€ pro Kundenregistrierung und beim anderen das doppelte.
Auch hier werde ich natürlich das abdrehen welches das doppelte kostet.

Und das ist auch die ganze „Magie“ von Facebook. Oder Instagram, da du auch Instagram nur im FB Anzeigemanager schalten kannst.

Wow.. Das war jetzt viel Knowledge. Solltest du etwas nicht verstanden haben, dann lese dir diesen Teil noch einmal durch oder schaue dir andere YouTube Videos an. Aber das Prinzip hast du nun hoffentlich verstanden.

Um auch jetzt alle Daten auszuwerten und noch bessere Entscheidungen treffen zu können, können wir all unsere Kampagnen, also in unserem Fall, Google, Facebook und Instagram Kampagne in Google Analytics ansehen. (ja auch die Facebook Kampagnen). Denn in Google Analytics bekommst du einen ganz genauen Überblick woher die Personen kommen, wie alt sie sind usw.

Um all deine Kampagnen in Google Analytics ansehen zu können, musst du zuerst das Google Tag Manager Pixel in deiner Website implementiert haben.

In diesem Tagmanger installierst du dann das Facebook Pixel und Google Ads Pixel und schon kannst du all deine Kampagne ansehen.

Wie das funktioniert habe ich oberhalb erklärt. Entweder du bringst dir das selbst bei, am besten beim YouTube Channel Measureschool oder deiner Marketing Agentur des Vertrauens.

In Google Analytics gehst du nun auf Akquisition -> „alle Zugriffe“

Klickst auf Quelle Medium…

Und siehst dann links die verschiedenen Trafficquellen und rechts (Rot markiert) von welcher Trafficquelel die Conversions gekommen sind..

In diesem Fall, 2 organisch (also SEO) und 4 durch bezahlte Google Anzeigen (Also SEA)

Und das ist eigentlich das wichtigste was du über Google Analytics wissen musst.

Wenn du alle Feinheiten von Google Analytics wissen möchtest, dann rate ich dir an die gratis Tutorials direkt von Google anzusehen.

Google einfach „google analytics course online“.

Das nenne ich einmal eine Online Business Anleitung…

Ich hoffe, dass dir das lange Lesen bis jetzt Spaß gemacht hat…
Denn keine Sorge wir sind noch lange nicht fertig. Ein Online Business lässt sich schließlich nicht in 1h aufbauen.

Daher müssen wir die Basics verstehen, bevor wir uns erst überhaupt irgendwelche Strategien ausdenken können.

Du verstehst nun also wie du Personen organisch auf deine Seite leiten kannst, wie du auf Google Anzeigen schaltest, auf Facebook Instagram und solltest du unseren anderen YouTube Ads Guide gelesen haben auch wie du auf YouTube Anzeigen schaltest.

Wir wissen wie man eine Website erstellt und psychologisch aufbaut.

Unsere erste Kampagne rennt aber nun müssen wir eines tun..

Verkaufen

Und um diesen Punkt geht es jetzt .
Verstehe mich nicht falsch, ich bin ein Online Marketer aber wenn du nicht zum Hörer greifst, wirst du keine Produkte speziell hochpreisige Produkte verkaufen können.

Weil keine Person kauft bei uns einen TV Spot für 10.000€ nur weil er eine Anzeige bei uns gesehen hat. Denn 10.000€ ist ein großes Investment und das Gegenüber möchte wissen wie vertrauenswürdig du bist. Egal wie toll deine Website aussieht oder wie viele 5 Sterne Bewertungen du auf Google hast.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Grant Cardone und auch Dirk Kreuter, der größte Verkaufstrainer Europas und habe auch die Ehre mit dem Team von dirkkreuter.com das SEO zu managen und Content wie diesen zu schreiben..

Daher habe ich auch den einen oder anderen Geheimtipp für dich der dir sicherlich weiterhelfen wird.

Online geld verdienen 2020
Dieses „Long-Tail-Keyword“ ist eines der meist gegoogelten Begriffe die dieses Thema umfassen. Na klar, wer will kein Geld verdienen. Aber wie bereits erwähnt geht das Marketing und Verkaufen Hand in Hand.

Ohne Marketing keine Leads und ohne Leads findet mal kein Verkauf statt.

Also wie verkaufe ich nun richtig bzw. Was ist die richtige Strategie?
Die richtige Strategie ist folgende

1: Betreibe Online Marketing

2. Generiere Leads (Kundenkontakte)

3. Überreiche die Leads bzw. Die potenziellen Interessenten deiner Verkaufsabteilung

4. Solltet du noch klein sein und kein Salesteam haben, dann rufe selbst an.

5. Close the deal

6. Hole dir Empfehlungen

Sprich du schaltest zuerst Anzeigen auf der Plattform deiner Wahl. Du generierst Kundenanfragen, rufst diese Kunden an und versuchst am Telefon den Deal zu schließen. Natürlich kann es auch vorkommen das du mehrere Telefonate führen musst, um den Kunden voll und ganz zu überzeugen..

Einer der größten Fehler ist, dass Verkäufer nicht nachfassen. Rufe den Kunden so lange nach bis er dir ein klares nein oder ja gibt.

Wie sagt der Wolf of Wall Street so schön.. Either he buys or f*** dies.
Natürlich muss das alles mit einer Professionalität und Seriosität erfolgen. Du möchtest schließlich nicht wie ein Autoverkäufer wirken.

Sobald du den Auftrag hast und der Kunde mit deiner Arbeit zufrieden war, kannst du nun folgendes machen.

Biete Ihm gleich ein Folgeprodukt an.
Wenn er keines will, frage ihm ob er jemanden kennt der dieses Produkt oder die Dienstleistung welche er gerade von dir erworben hat auch möchte.

Glaube mir der Kunde wird dir nicht böse sein, wenn du eine Top Arbeit geleistet hast und wird dir wahrscheinlich sogar dankbar Empfehlungen geben.

Der Verkaufsprozess (Die Struktur)
Ok.. solltest du noch nie etwas von verkaufen gehört haben, dann kannst du dir den Verkauf z.B. am Telefon aber natürlich auch Gesicht zu Gesicht wie eine gerade Linie vorstellen.

Jordan Belfort nennt es „Die Straight Line“

Die Kunst ist es das Telefonat immer auf dieser geraden Linie zu lassen und gut darauf zu achten, dass dein Gegenüber nicht total vom Thema abkommt oder dich niederquasselt.

Alle Personen, die mit Kunden zu tun haben kennen das.

Du bist die Person, die die Fragen stellt!
Du bist die Person, die das Gespräch führt!
Du bist die Person, die den Kunden qualifiziert und auch sofort ermittelt ob er sich das überhaupt leisten kann.

Viele Anfänger lassen den Kunden reden und reden und reden, pitchen dann das Produkt und kommen dann nach 30 Minuten drauf, dass der Kunde überhaupt keine finanziellen Mittel für dein Produkt hat.

Also bitte vermeide diesen Fehler. Deine Zeit ist wertvoll und auch die von deinem Kunden. Respektiere daher deine und seine Zeit.

Das heißt zusammengefasst, lasse deinen Kunden auf der geraden Linie und wenn er anfängt von seinem Angeltripp oder seiner Schwiegermama zu erzählen, hole ihn wieder zurück und komme zum Thema zurück.. Natürlich auf eine charmante Art und Weise. Ansonsten ist dein Kunde weg weil er sich denkt „ Was ist denn das für ein Ar***“

Die Struktur des Verkaufsgespräches sieht also wie folgt aus:

VORBEREITUNG 1
: Alles startet mit einer Vorbereitung. Vorbereitung I, wenn du jetzt Außendienstmitarbeiter bist und du hast einen Kundentermin. Vorbereitung I ist Termin machen, Koffer packen, Unterlagen vorbereiten, die Infos aus der Datenbank rausziehen, vielleicht auf die Webseite des Kunden schauen usw.. Du bereitest dich vorab an deinem Schreibtisch vor und nicht während dem Telefonat!

VORBEREITUNG 2: 
Das ist die Vorbereitung unmittelbar bevor du zum Kunden fährst. Einmal noch schauen, sitzt die Krawatte? Hast du dein Mobiltelefon ausgemacht? Ist der Laptop im Standby? Hast du alle Dokumente in der Tasche?

BEGRÜSSUNG: 
Dann kommt die Begrüßungsphase. Also du kommst an die Information, du kommst zur Assistentin, zum Chef, du kommst in einen Besprechungsraum, du begrüßt deinen Gesprächspartner, ihr steigt in das Gespräch ein. Das ist alles die Begrüßung

DIE PRÄSENTATIONSPHASE, PRÄSENTATIONS-/BERATUNGSPHASE
: In dieser Phase stellst du deine Lösung bzw. Produkt vor. was auch immer. Hier zeigst du dem Kunden, welche Möglichkeiten es gibt wie er davon profitieren kann. Daraus kommst du dann automatisch über Kaufsignale, Kaufbereitschaftssignale, in die Abschlussphase.

ABSCHLUSS & VERABSCHIEDUNG
: Du machst den Sack zu und kommst dann in die Verabschiedungsphase. In der Verabschiedung machst du noch ein bisschen Smalltalk und schaust, dass du irgendwie zum Auto kommst.

NACHBEREITUNG I: 
Das heißt, wenn du im Auto bist, du fährst beim Kunden vom Hof und jetzt bereitest du die Informationen auf, die du in dem Gespräch gesammelt hast. Dasselbe gilt natürlich, wenn du nicht beim Kunden warst sondern lediglich telefoniert hast.

NACHBEREITUNGSPHASE II
: Diese Phase ist dann, wenn du wieder an deinem Schreibtisch sitzt und wenn du dann die To-Dos, die du dir aufgeschrieben hast, abarbeitest. Wenn du die Daten ins CRM-Programm (Customer-Relationship-Management) reintippst. Das ist Nachbereitungsphase II.

Und das ist die Landkarte. Du kannst also immer genau sehen, an welcher Stelle bist du gerade im Verkaufsgespräch. Und für jede Stelle gibt es Does and Don’ts, die du kennen musst!

WAS IST JETZT DER GRÖSSTE FEHLER, DER IN DER STRUKTUR GEMACHT WIRD?

Das ist die Lücke zwischen Begrüßung- und Präsentationsphase. Der häufigste Fehler ist, dass du von der Begrüßung direkt reingehst, sodass der Kunde dich fragt “Was haben Sie denn, zeigen Sie doch mal!”

„Denn in dieser Lücke fehlt die sogenannte Bedarfsermittlung.“
Mit Bedarfsermittlung ist gemeint Potenzial-, Bedarf- und Bedürfnisermittlung. Hier musst du überhaupt erst einmal herausfinden, was sind die Bedürfnisse und was ist der Bedarf deines Kunden. Braucht er es heute, morgen, oder erst in 2 Jahren? Kann er sich das Produkt überhaupt leisten? Sprichst du mit dem Entscheidungsträger oder nur einer Assistentin? Erst wenn du das gemacht hast, gehst du in die Präsentation rein.

EINWANDBEHANDLUNG
Was tun, wenn ein Kunde im Verkaufsgespräch einen Einwand vorbringt? Was kannst du tun, wenn ein Kunde einen Einwand vorbringt?

Hier gibt es drei Grundverhaltensmuster:
Tote Maus spielen
Attacke
oder flüchten

Bei der Vor- und Einwandbehandlung musst du auf Angriffsmodus schalten.
Denn mit Totstellen und Flucht wirst du keinen Umsatz generieren!
Wenn du sofort aufgibst, sagst du deinem Kunden, dass du es nicht erst meinst.
Du signalisierst ihm, dass dein Produkt oder dein Angebot nicht so wichtig und gut sind, dass du dich dafür im weiteren Gespräch stärker engagierst.
Indirekt wertest du dein eigenes Angebot und deinen Gesprächspartner ab.
Stelle dir einmal vor, du sendest an eine Firma eine Anfrage für einen neuen Laptop.

Du schreibst ihnen eine kurze Mail was du willst, sie antworten dir und die Sache hat sich gegessen.

Der Kundenbetreuer ruft dich nie wieder an. Wie würdest du dich fühlen?
Wahrscheinlich beleidigt. Denn eine Firma, die dich nicht mehr anruft und fragt ob noch Interesse besteht zeigt nur eines:

Arroganz unter dem Motto… Wir haben genug Kunden
Oder Unorganisiert. Unter dem Motto. Wir haben viel zu viel zu tun um potentielle Kunden nochmal anzurufen.

Dieses Bild erstellst du unterbewusst.

Wenn auf der anderen Seite eine Firma nachfasst und fragt ob der Laptop noch für dich interessant ist, fühlst du dich einfach serviciert.

Und auch wenn du z.B. sagst, nein aber in 3 Monaten ist das wieder interessant, gibst du dem Händler ein Signal und wenn er organisiert ist, wird er sich das niederschreiben und dich in 3 Monaten wieder anrufen.

Wie du richtig eine Einwandbehanldung führst kannst du direkt in Kursen wie von Dirk Kreuter auf der Vertriebsoffenseve lernen oder Kurse von Grant Cardone. Beide zu empfehlen.

Das wichtigste was ich dir mitgeben kann ist folgendes:
Unterbrich nicht deinen Gesprächspartner, das ist unhöflich. Falle ihm nicht ins Wort und unter keinen Umständen fangt ihr zu Streiten an oder du sagst ihm gar noch, dass er nicht im Recht ist.

Auch wenn du recht hast, glaube mir du wirst dieses Rodeo verlieren..

Arbeite lieber mit offenen Fragen und finde den wirklichen Grund heraus, weshalb dein Kunde noch nicht ganz bereit ist zu kaufen wenn er z.B. sagt „ICH MUSS ES MIR ÜBERLEGEN“..

Frage einfach direkt nach:

Lieber Kunde, das verstehe ich sehr gut. Darf ich nachfragen woran es denn noch liegt.
An dem Preis?
Ist der Projektstart erst später?

Das ist professionell und nicht aufdringlich. Du ermittelst ganz ehrlich den Bedarf.

Wenn Dir dein Kunde dann ein ehrliches Feedback gibt. Z.B.

Ja es ist zu teuer.Dann bist du wieder im Gespräch drinnen und versuche ihm z.N. einen Zahlungsplan mit 6 Monatsraten anzubieten oder ein günstiges Produkt was dem Kunden auch gefallen könnte..

Es gibt hier keine magischen Worte oder Tricks.

Bei Einwänden oder Vorwänden musst du einfach den richtigen Grund herausfinden weshalb es sich den Kunde „überlegen muss“, „später anruft“ „mit seiner Frau sprechen muss“ mit der Zahnfee oder keine Ahnung was.
Sobald du den richtigen Grund herausgefunden hast, kannst du hier Nachhaken und versuchen deinem Kunden ein Angebot zu machen, das er nicht ablehnen kann und jetzt möchte.

Weil wenn du genau das hast, was dein Kunde jetzt will wird er nicht mit seiner Frau reden müssen oder es sich überlegen müssen..

Wenn du deinen Kunden jetzt auf der Stelle 1Mio Euro anbietest, würde er sich (glaube mir) die Zeit nehmen die du benötigst..

Also finde heraus was dein Kunde möchte. Du hast ihm ja schließlich am Telefon. Das heißt es besteht ein Grundinteresse. Ansonsten würdest du dieses Telefonat oder den Kundentermin nicht abhalten.

Think about it..

Da du nun ein Meister Online Marketer und Verkäufer bist gibt es nun diverse Teildisziplinen wo du auch noch ein Profi werden musst.

Psychologie lernen

Du kannst dir kein Internet business aufbauen, ohne die Disziplin der Psychologie zu verstehen.

Oberhalb haben wir bereits diverse psychologische Prinzipien erwähnt Wie z.B. Social Proof.
Also das Vertrauen aufbauen durch diverse Icons oder Bilder, die der Websitebesucher schon kennt.

Psychologie generell ist ein sehr großes und komplexes Thema. Angefangen von Neuropsychologie bist Evolutionspsychologie, klinische Psychologie etc.

Sollte dich dieses Thema besonders interessieren kann ich dir nur anraten jedes einzelne Buch über jede Teildisziplin zu lesen die es gibt. Es ist wahnsinnig spannend.

Aber für den Anfang benötigen wir einmal nur folgendes:
Ein Verständnis des menschlichen Verhaltens. Also Verhaltenspsychologie.
Denn wir müssen verstehen, weshalb der Mensch, die Dinge tut die er nun eben einmal macht.

Weshalb stellen sich tausende Leute vor dem Apple Store und kampieren dort eine Woche nur um eine der ersten Personen zu sein, die das neue iPhone erhalten?

Oder weshalb bietet Amazon Prime oder Netflix 7 Tage Testphasen an?
Oder weshalb werden in Supermärkten gratis Proben ausgehändigt?

Weshalb stehen im Supermarkt im Regal die Nudeln oben und nicht ganz unten?

Auf all diese Frage gibt es Antworten da man die letzten hundert Jahre genug Statistik signifikante Studien gemacht hat, um das menschliche Verhalten besser zu verstehen.

Und auch seit Anbeginn der Werbung, sei es im TV oder Radio haben sich die Werbefachexperten auf dieses Thema gestürzt…

Mittlerweile gibt es hierfür eigene Teilfächer der Psychologie, wie z.B. die Konsumentenpsychologie.

Da wir schließlich unser Online Business starten möchten lassen wir einmal die „Supermarkt-Psychologie“ weg und konzentrieren uns auf 3,4 Punkte, die du gleich anwenden kannst. 

Das Prinzip der Reziprozität
Du kennst es sicher. Es ist Weihnachten. Deine Tante gibt dir ein Paket oder einen Brief. In diesem Brief sind 500€ drinnen. Das hättest du nicht erwartet. Du hast deiner Tante ein kleines Taschenbuch für 9€ geschenkt.

Da du dich jetzt in einer sogenannten Disbalance befindest, fühlst du dich jetzt also (auch wenn nur unterbewusst) schlecht oder verpflichtet deiner Tante nächstes Mal etwas Größeres zu schenken. Da du wieder die Balance herstellen willst.

Dieses Prinzip anders angewendet benutzt zB.. Amazon Prime oder Netflix und lockt Kunden mit einer 7 Tage Testversion an.

Erstens klingt „Testversion, kündige wann du möchtest“ sehr verlockend, und zweitens (insofern die Dienstleitung auch gut ist) wirst du dann z.B. bei Amazon oder Netflix bleiben und nicht zu einem Konkurrenten, wie z.B. HULU gehen, weil dir Netflix etwas Gutes getan hat.

Du könntest deinen Kunden daher, z.B. ein gratis E-Book oder eine gratis Case-Study zur Verfügung stellen um deine potentielle Kunden in diese Psychologische Lage zu bringen.
Geschickt, oder?

Zeitdruck/Limitation
Wie kann es sein, dass sich diverse Sneaker für 2000€ verkaufen obwohl diese in der Produktion wahrscheinlich 20€ kosten (Und der Kunde weiß das auch)

Wie kann es sein, dass hunderte von Personen vor einem Apple Store Schlange stehen wenn das neueste iPad auf dem Markt kommt?

Hier arbeiten die Firmen mit 2 Prinzipien. Entweder der Limitation des Produktes. Also z.B. es gibt nur 50 Iphones. Der also zuerst kommt, erhaltet es auch.

Oder mit einem Zeitdruck wo z.B. eine Firma für ein Produkt nur innerhalb eines Tages einen 50% Rabatt gewährt.

Dieses Mittel sollte allerdings ethisch verwendet werden und keine synthetischen also falsche Imitationen aufgebaut werden.

Also du solltest z.B. nicht sagen, dass deine Aktion nur einen Tag läuft, und deine Werbeanzeige rennt dann aber 2 Monate.. So erschaffst du nur eines: Kundenverluste und einen schlechten Ruf

Hochpreisig
20.000€ für eine Plastiktasche von Chanel oder Hermes.. Und ja auch hier stehen die Leute Schlage an.. Diese Firmen verfolgen eine komplett andere Strategie..
Es gibt hier keine Sales und keine Preisreduktionen.. Wenn du deren Produkt haben möchtest, musst du auch den vollen Preis bezahlen und noch dazu in Schlange anstehen und warten bis dir Chanel überhaupt die Türen öffnet..

Denn bei der Hochpreisstrategie hat der Kunde nur ein Bild im Kopf. Produkt teuer = Daher muss es hochwertig sein.

Sprich solltest du z.B. eine Dienstleitsung verkaufen, Konzepte oder sonstiges würde es viel Sinn machen, nicht nach Stunden zu verrechnen sondern als Gesamtpackage..

Z.B. deine Dienstleitung und Beratung inklusive technische Implementation kostet 20.000€ insgesamt..

Wenn du auch tatsächlich ein Problem löst, dass deinen Kunden weit mehr als 20.000€ erwirtschaftet oder einspart wird auch der Käufer bereit sein diesen Preis zu zahlen.

Die Devise lautet: Verkaufe dich nicht unter deinem Wert. Lass die „billige Kundschaft“ deiner Konkurrenz.

Mit diesen psychologischen Prinzipien bist du jetzt bewaffnet um dir eine kreative Lösung auszudenken wie du dich positionieren möchtest und wie du deine Kunden dazu bringst das zu tun was du auch geplant hast.

via GIPHY

Bücher lesen und Seminare besuchen

Ein Online business aufbauen schritt für schritt ohne regelmäßige Fortbildung ist unmöglich.
Auch wenn Seminare teilweise zwischen 1000€ – 5000€ kosten. Ich sehe es als eine Investition und nicht als Ausgabe.

Es gibt ein Sprichwort: Knowledge is Power. Jeder große Unternehmer angefangen von Bill Gates, Elon Musk, Larry Page, Marc Zuckerberg liest im Durchschnitt zwischen 50 – 100 Bücher im Jahr.

Wenn man das z.B. auf 20-30 Jahre hochrechnet, haben diese Personen tausende von Bücher gelesen, die sie auf neue Ideen bringen oder auf andere Themen von denen sie noch gar nicht wussten.

Ebenso besuchen auch Bill Gates oder Elon Musk regelmäßig Kongresse wie z.N. das Formu Alpbach usw. um immer am neuesten Stand zu bleiben.
Es gibt natürlich kleine Ausnahmen wie der Unternehmer Gary Vaynerchuch der behauptet er habe in seinem Leben 4 Bücher gelesen. Allerdings darfst du nicht vergessen, dass dieser bei jeder großen Konferenz dabei ist täglich interessante Personen in seinem Podcast hat die ihm mit dem neuesten Wissenstand updaten.

Solltest du mehr über das Thema Konsumentenpsychologie erfahren wollen, dann Google z.b
Die Top 10 Bücher Konsumentenpsychologie, bestelle alle und lese alle.
Wahrscheinlich werden von den 10 Büchern noch 1-2 dabei sein die dir wirklich weiterhelfen werden. Aber es ist immer der kleine „Nugget“ der dir einen neuen Denkanstoß bringt. Und dieser kleine Denkanstoß bringt dich auf neue Ideen, auf neue Konzepte, die dann schließlich in einem neuen Produkt oder Marketingstrategie resultieren.

Es führt kein Weg daran vorbei am neuesten Stand zu bleiben!

Finde einen Mentor (nur einen!!)

Jeder Unternehmer hat es wahrscheinlich gehört. Speziell am meisten verbreitet von Thai Lopez. Get a mentor!

Aber viele Personen suchen sich dann einen falschen Mentor der einen auf ganz schlechte Ideen bringt.

Du möchtest ein Software Online Business starten? Dann suche dir einen Mentor der genau das bereits geschafft hat. Und nicht eine Person, die selbst erst gerade am Anfang ist und glaubt dir Ratschläge geben zu müssen.

Suche dir also eine Person, die dort ist wo du hin möchtest, eine gute Moral hat und bereit ist dir weiterzuhelfen.

Gebe acht, dass du dir nur einen Mentor suchst und nicht 10. Denn jede Person wird etwas anderes sagen und dich wahrscheinlich verwirren.

Dasselbe gilt für Unternehmenspersönlichkeiten die einen großen Social Media Auftritt haben.
Hier gibt es im DACH Bereich den Investmentunk, Dirk Kreuter, Christoph Bischof. Im englischen Bereich Grant Cardone, Gary Vaynerchuck, Dan Look etc..

Suche dir eine Unternehmenspersönlichkeit heraus wo du der Meinung bist dass die deine Werte vertritt und lösche alle anderen Personen von Instagram oder Facebook.

Finde deine Nische

Du suchst noch nach Business Ideen? Sehr gut, dann ist dieser Punkt wahrscheinlich einer der wichtigsten für dich. Da du nun ein Profi bist und genau weißt wie Google und Facebook funktionieren, du deine eigene Website erstellen kannst und auch weißt wie die Psyche des Menschen funktioniert heißt es jetzt dein Business auch tatsächlich zu starten..

Egal ob du eine Business Idee bereits hast oder nicht musst du dir mehrere Fragen stellen.
Gibt es einen Markt für mein Produkt
Wie hoch sind die Eintrittsbarrieren?
Wie groß ist der Mitbewerb?

Du kannst die beste Idee der Welt haben, aber wenn nur du diese Idee großartig findest wird dir auch kein Marketing oder Verkaufstraining der Welt helfen.

Daher musst du einmal ein „Proof of concept“ erstellen und diese Fragen oberhalb positiv beantworten können.

Wir leben in einer Welt mit Milliarden von Personen. Du kannst dir sicher sein, dass dein Produkt oder Dienstleistung bereits in einem anderen Land besteht.

Daher macht es Sinn sich zu spezialisieren und keinen Bauchladen zu haben.
Eine Online Marketing Agentur zu gründen ist natürlich eine tolle Idee, weil es eine große Nachfrage nach solchen Dienstleitungen gibt aber du musst dir bewusst sein, dass es wahrscheinlich weltweit Millionen von solchen Business gibt, die genau dasselbe machen wie du.

Also überlege dir welches Teilgebiet du dir heraussuchen kannst. Online Marketing ist ein großer Begriff wie wir bereits kennen gelernt haben.

Also würde es Sinn machen, z.B. eine SEO Agentur zu gründen. Aber auch hier gibt es wahrscheinlich Millionen von anderen Anbietern. Klein oder groß.

Also sollten wir uns überlegen noch weiter runter zu brechen.

Wie wäre es mit einer SEO Agentur spezialisiert nur für Zahnärzte?
Nur für Banken? Nur für Versicherungen?

Du kannst dir sicher sein, dass ein Zahnarzt lieber eine SEO Agentur beauftragt die spezialisiert auf Zahnärzte ist anstatt eine SEO Agentur, die Zahnärzte, Banken, Mechaniker und Anwälte serviciert.

Der Markt ist hier vielleicht kleiner, als wenn du alle Klienten servierst, aber so hast du die Möglichkeit dein Businesskonzept massiv auszuweiten und ganz exakte Kundenakquise zu betreiben.

Schau einmal in dein Telefonbuch wie viele Zahnärzte es in deinen Bundesland gibt, dann national und dann weltweit.

Millionen. Und auch wenn du „nur“ 100 Zahnarzt Kunden hast, die dir monatlich 1000€ für deine SEO Dienstling überweisen (Das ist sogar wenig für SEO) sind das 1.2 Mio. € Umsatz pro Jahr.

Also finde deine Nische und gehe auf Attacke!
Solltest du noch keine Nische gefunden haben, dann weißt du ja wie das Google Keyword Tool funktioniert und kannst dir hier verschiedene Nischen suchen und das Suchvolumen deiner potenziellen Käufer herausfinden.

Baue deine Online Kanäle auf

Nachdem du nun ein paar Monate im Business bist und deine ersten nieschenspezifischen Kunden generierst hast (Durch dein Marketing und Verkaufsskills)..

wird es Zeit dein Business zu erweitern. Die meisten Unternehmer, die Anfangen, starten mit einem kleinen Startkapital. Daher hat nicht jeder oder die wenigsten das Budget gleich von Anfang an, Werbung auf Google, Facebook, LinkedIN, Spotify und im TV zu schalten.

Da du als erfolgreicher Unternehmer allerdings jetzt unbesiegbar auf deinen 2 Kanälen (z.B. Facebook und SEA) geworden bist, wirst es jetzt an der Zeit einen anderen Proof of Concept anzuwenden oder zumindest zu testen..

Du hast jetzt 3000€ an Reserven aufgebaut, die du weiterhin in Marketing investieren kannst? Super dann überlege dir wie du z.B. eine LinkedIn oder YouTube Kampagne (HIER ZUM YOUTUBE GUIDE) starten kannst, um an noch mehr Kunden zu kommen

Und so kannst du immer wieder neue Kanäle testen bist du die gefunden hast die auch wirklich performen.

Wenn du das geschafft hast, hast du nun die Möglichkeit dich selbst oder deine Firma auf Social Media zu vermarkten. Du kannst einen YouTube Channel aufbauen oder eine Instagram Präsenz einen Podcast starten, um jetzt eine Fanbase aufzubauen um hier komplett neue Kundschaft ans Land zu ziehen.

Ich würde vorschlagen, erst eine eigene Social Media Präsenz zu starten sobald du einen Jahresumsatz von 500.000€ erreicht hast.

Fokussiere dich bis die 500.000€ erreicht sind, neue Kunden durch die Kanäle zu akquirier die bis jetzt funktioniert haben. z.B. Google Ads etc.

Positioniere dich

Nachdem du deine Nische gefunden hast, deinen Marketingplan überlegt hast und alles startklar ist, musst du dich positionieren. Wie bereits oben erwähnt ist es keine gute Idee sich als Online Marketing Agentur zu positionieren die SEO Service, SEA, Content Marketing Influencer Marketing, LinkedIN Werbung und Website baut..

Deine Positionierung muss von Anfang an glasklar sein. Nicht nur für dich, sondern speziell für deinen Kunden.

Und anhand dieser Positionierung baust du dir dein Business auf und erweiterst es mit Neukunden und Bestandskunden, die immer wieder kommen.

Vermarkte deine Message

Generiere Kunden und Umsatz

Wiederhole Punkt 10 und 11

Ok weshalb haben wir jetzt 3 Überschriften untereinander aufgegliedert? Das war kein Formatierungsfehler. Das, was du oberhalb siehst sind die 3 Schritte die du ab sofort tun musst.

Solltest du alle Punkte oberhalb umgesetzt haben. (Also Website fertig, Google Anzeigen, Facebook Anzeigen schalten, dich positioniert haben) geht es jetzt nur noch darum, dein Rad immer am Laufen zu halten.

Daher vermarkten deine Message (über die diversen Kanäle, die du aufgebaut hast oder weiter aufbaust.)

Generiere neue Kunden und mache Umsatz. Und diese zwei Punkte wiederholst du, wiederholst du und wiederholst du und baust dir dein Business auf, dass nun auf einem soliden Fundament steht.

Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag geholfen hat und wünsche dir das aller beste, um dein Online Business aufzubauen.

Solltest du dich für andere interessante Themen, interessieren schlage ich dir vor unseren BLOG (Kostenlos) zu besuchen um dir noch mehr wissen anzueignen.
#knowledgeispower

Alles gute Nico Rieger

Hole dir jetzt dein Erklärvideo

Kontaktiere uns

Vielleicht interessiert dich auch

Weitere Artikel

Unsere Referenzen

Wähle deinen standort aus

www.rielismedia.com