Werbevideo erstellen in 5 Schritten

Der ultimative Guide (2019)

Nicolas Rieger CEO Rielis Media GmbH  by Nicolas Rieger – 01.08.2019 – 7.5 Minuten Lesezeit  

 

Du möchtest also ein Werbevideo erstellen? Weißt aber nicht ob du das selbst machen möchtest oder an Profis auslagern sollst?

Denn wenn du es an Profis auslagerst, was wird dich das kosten, und worauf musst du unbedingt aufpassen?

All diese Fragen und noch viele mehr werden wir dir in diesem detaillierten Beitrag erklären.

Also lege dein Handy weg, hole dir eine Tasse Kaffee oder Tee und let´s go.

Inhalt:

1.  Was ist ein Werbevideo?

2.  Die verschiedenen Stile und Arten

3. Werbevideo selbst erstellen - Die 5 Schritt Anleitung

3.1 Schritt 1 - Konzeption & Stilfindung

3.1.1 Crewfindung

3.1.2 Location & Scouting

3.1.3 Schritt 2 - Kostenkalkulation

3.1.4 Schritt 3 - Shotlist/Treatment/Storyboard

3.2 Schritt 4 - Dreh & Animation

3.3 Schritt 5 - Schnitt/Musik/Sound Design

4.  Rechte & Lizenzen

5.  Eigenes Werbevideo erstellen oder Agentur?

5.1 Agentur Kosten

6.  Die Vermarktung

6.1 Instagram Werbevideo erstellen

6.2 Youtube Werbevideo erstellen

6.3 Facebook Werbevideo erstellen

7.  Fazit

1. Was ist ein Werbevideo?

Produkte oder auch Dienstleistungen sind oft sehr kompliziert aufgebaut, sodass man sie nicht sofort versteht.

Mit Werbevideos oder auch Erklärvideos kannst du dem Abhilfe schaffen, denn sie bieten eine gute Möglichkeit, klar, verständlich und eingänglich zu kommunizieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Werbevideo zu erstellen – einerseits mit sogenannten Realfilme und andererseits durch sogenannte Erklärvideos.

Aber hierzu mehr gleich im nächsten Punkt:

2. Die verschiedenen Stile und Arten

Im groben kann man sagen, dass es 2 verschiedene Arte von Werbefilmen gibt.

  1. Realfilme (siehe Beispiel unterhalb)

2. Erklärvideo (Animationen)

Beide Arten sind eine wunderbare Möglichkeit, dein Produkt oder Dienstleistung deiner Zielgruppe einfach zu erklären. Denn wir mag es schon, seitenlange Beschreibungen durchzulesen?

Der Realfilm kann sich wieder in diverse Subkategorien untergliedern.

Ein Realfilm, kann z.B ein Recruitingfilm sein um neue Mitarbeiter anzuwerben.

Ein Realfilm kann in Form eines Imagesfilmes konzipiert sein um das Unternehmen oder Produkt vorzustellen.

In Form einer Kundenrezension um der Zielgruppe Vertrauen zu geben.

Oder als humoristischer Spot der dazu dient, dass dieser Spot und deine Marke viral geht und medial hohe Aufmerksamkeit bekommt.

Hier muss man allerdings dazu sagen, dass es keine Zauberformel gibt, um einen Videospot „viral“ zu machen. Denn hier entscheiden die Zuseher was sie für lustig und gut empfinden und nicht du.

Nun gut nun zu der zweiten Art von Werbefilmen.

Erklärvideos

Du hast dir sicher schon so einen Cartoon Spot angesehen. Egal ob in Whiteboard Stil:

Oder Als Zeichentrick/Comicvariante

Oder wenn man das große Coca Cola Budget besitzt, als 3D Animation wie diese. (Kostenpunkt 1-2 Mio $)

Und was soll ich jetzt nehmen?

Gute Frage. Das ist natürlich eine Geschmackssache. Aber eines lässt sich natürlich sagen. Erklärvideos (Ausnahme das Apple Video oberhalb) sind um einiges günstiger als Realfilme.

Denn bei Realfilmen (Bei professionellen zumindest) benötigst du eine große Filmcrew, angefangen von Regisseur, Director of Photography, Assistant Director, Schauspieler, Maskenbildner, Set-Koordinatoren, Tonmeister usw..

Ein professioneller 30 Sekünder kostet in der Regel zwischen 50.000€ – 500.000€

Grenzen nach oben gibt es kaum.

Mittlerweile sind die Preise für professionelle Werbungen so hoch, dass man sagt, dass mittlerweile, 1 Videominute für eine Werbung teurer sind als 1 Videominute für einen Hollywood-Film. Autsch.

Ein Erklärvideo ist zwar auch nicht wirklich unter „Schnäppchen“ einzustufen, aber man bekommst diese (professionelle) schon ab 1400€

Aber auch hier gibt es Unterschiede. Eine simple Whiteboard Animation kannst du sogar schon für 700-800€ erhalten. Passe hier aber bitte auf, dass du das bei einem seriösen Anbieter machst und nicht irgendwelchen unseriösen Freelancer Websiten wo dir beispielsweise die Lizenzen und Rechte der Musik und Voice Over nicht übertragen werden.

Schlimmsten Falls kannst du hier mit einer Copyright klage von über 30.000€ rechnen.

Darum kannst du dir gleich einen Realfilm TV-Spot produzieren lassen.

Einen professionellen Erklärfilm wie diesen unterhalb bekommst du für zwischen 2500 – 5000€. (Bei uns zumindest)

Das ist ein fairer Preis da hier ein großer Aufwand dahinter steckt. Wenn du den genauen Arbeitsprozess von Erklärvideos wissen möchtest und wie solch hohe Preise zustande kommen, dann rate ich dir DIESEN BEITRAG zu lesen.

Aber wieder zurück zum eigentlichen Thema, welches lautet: „Eigenes Werbevideo erstellen“

Da wir jetzt einmal die Basics wissen, den Unterschied kennen zwischen Realfilm und Erklärfilm, geht es jetzt auch schon zu den 5 Schritten die du durchmachen musst um deinen eigenen Spot zu produzieren.

3. Werbespot erstellen – In 5 Schritten zum Meisterwerk

3.1 Schritt 1 – Konzeption & Stilfindung

Bevor wir mit der Werbespot-Produktion starten können, müssen wir uns zuerst bewusst sein, ob wir einen Realfilm oder ein Erklärvideo erstellen möchten.

Bei einem Realfilm wäre die Konzeption & Stilfindung wie folgt:

  1. Wenn man Screenwriter ist (Drehbuchschreiber), muss zuerst das Screenplay (Drehbuch) erstellt werden. Wenn man das nicht kann, gibt es 2 Möglichkeiten.

Entweder man bringt sich das selbst bei mit diversen Bücher wie z.B:

Syd Field Screeplay

Robert Mc Kee Story

Liest sich diesen Beitrag durch oder man engagiert einen professionellen Screenwriter, der den Spot konzipiert.

Hier kann es schon vorkommen, dass es zu 4-5 Änderungsrunden kommt, damit alle auch zufrieden sind. Sollte das Screenplay also das Konzept stehen, sollte gleich überlegt werden, welche Schauspieler hierfür geeignet sind und wer hier der geeignete Casting Director ist. Auch hier gibt es 2 Varianten. Entweder du lernst selbst wie du Casting vornimmst, oder du engagierst einen professionellen Casting Director.

via GIPHY

Ebenfalls sollte in der Konzeptionsphase überlegt werden, welche Farbpalette und Tonalität das Video haben soll, welche Garderobe gewählt wird, welche Location und Set (Die passend zu der Garderobe ist) usw.

Wie du siehst, ist dies die sogenannten Preproduction das absolute Herzstück und eine der wichtigsten Phasen des ganzen Projekts.

Sollte nun das Drehbuch fertig sein, passende Schauspieler/Komparsen gefunden worden sein, die Garderobe, Farbpalette und Tonalität des Videos gefunden werden.

(Ach ja und natürlich auch welche Objektive, Camara, Lichtmittel etc. Man verwendet),

Geht es auch schon zum nächsten Schritt:

3.1.1 Crewfindung

Mit Crew sind nicht die Schauspieler gemeint, sondern die Kameramänner, Tonmeister, Lichtmeister, IT-Backup, der DOP und ganz wichtig der Regisseur.

Was ist jetzt aber deine Aufgabe eigentlich?

Da du diese Werbung selber machen möchtest, bist du sozusagen der Projektmanager. Im Fachterminus bist du der Produzent. Sprich du bist verantwortlich, hier die richtigen Personen zu finden. Bei einem professionellen Realdreh sind das in der Regel zwischen 10-15 Personen und diese zu koordinieren.

Hier ist es wichtig, dass du deren Sprache sprichst (Die Filmsprache) Weil wenn der Regisseur zu dir kommt und dich fragt, ob du hier lieber einen OTS-Shot haben möchtest oder ein Closeup  oder ob du lieber einen long- oder wide shot haben möchtest und du so dreinschaust:

via GIPHY

Wirst du den Respekt deiner Crew verloren haben, und sie werden machen was sie sollen

TIPP: Wenn du jetzt schon beim Lesen draufgekommen bist, dass du hiermit komplett überfordert bist und dir hier die Expertise und vielleicht auch Zeit fehlt, raten wir dir alle weiteren Punkte zu überspringen und bei Punkt 5. „Eigenes Werbevideo erstellen oder Agentur?“ weiterzulesen.

Du hast deine Crew gefunden. Super dann weiter zum nächsten Punkt:

3.1.2 Location & Scouting

In der Konzeptionsphase haben wir uns bereits entschlossen und überlegt, ob wir uns ein Studio anmieten oder doch Outdoor drehen.

Beim Outdoor Dreh besteht immer die Gefahr, dass das Wetter nicht mitspielt oder es sonst diverse externe Einflüsse gibt die man nicht kontrollieren kann. (Gewisse Anzahl an Stunden für Drehzeit das das Licht sonst schlecht wird)

Sprich am idealsten wäre es in einem kontrollierten Studio zu drehen. Das kann allerdings kosten, speziell wenn ganze Häuser oder andere Sachen nachgebaut werden müssen.

3.1.3 – Schritt 2 – Kostenkalkulation

Wenn du nun deine Crew gefunden hast, deine Kamera gemietet hast (weil eine gute bis zu 100.000€ kosten kann) und miete daher viel billiger ist, dir überlegt hast ob du ein Studio anmietest oder nicht, was die Schauspieler kosten, die Versicherung dafür etc.. ist es nun essentiell, dass du dir diese Kosten fein säuberlich in eine Excel Tabelle notierst und dir hier auch einen kleinen Puffer von 10% der Gesamtsummem einplanst, für den Fall der Fälle, dass etwas schief geht

preproduction kostenkalkulation

TIPP: Rechne es 4 mal durch um sicher zu gehen!

3.1.4 – Schritt 3 Shotlist/Treatment/Storyboard

Wow.. Das waren jetzt viele Informationen. Und wir sind erst bei Schritt 3? Vielleicht kannst du jetzt verstehen, weshalb Preise zwischen 50.000€ – 500.000€ angemessen sind (bzw. auch anders gar nicht geht)

Nachdem wir jetzt alle organisatorischen und bürokratischen Hürden überwunden haben, (ach ja, bei Outdoor Drehs bitte aufpassen ob man hierfür diverse Genehmigungen benötigt) geht es nun um 3 wichtige Dokumente.

  1. Das Treatment, wo noch einmal alle wichtigen Informationen notiert sind.

2. Das Storyboard, wo Szene für Szene einmal ausgescribbelt sind

storyboard rielismedia

3. Die Shotlist, wo diverse Szenen bereits abfotografiert worden sind damit man auch weiß, welche Szene wie zu drehen ist. 

Wir sind nun perfekt vorbereitet. Ab zum Dreh und zum vorletzten Punkt.

3.2 Schritt 4 – Dreh & Animation

Nach wahrscheinlicher wochenlanger oder monatelanger Planung ist es so weit. Der Drehtag. Bei einem 30sekündigen Spot ist dies meistens wirklich nur ein Tag. Also von 08-18h.

Höchste Konzentration ist gefordert. Der DOP orchestriert die Kamera und Lichtpersonen, der Regisseur kümmert sich um die Crew Schauspieler und um den DOP und die Kamera übernimmt den Rest.  Wie groß und komplex so ein Werbedreh für einen 30sekünder sein kann, findest du unterhalb:Quelle: articlecats.com

Nachdem jetzt genug Material gefilmt wurde und diverse Szenen wahrscheinlich bis zu 10-mal gefilmt wurden um das optimale Endergebnis zu bekommen, erhaltet nun die Postproduktion (Die Filmschneider) das Material.

Jetzt schließt sich meistens der Regisseur mit der Postproduction, tagelang im Filmschneideraum um alle einzelnen Szenen zu einem Gesamtmeisterwerk zu machen. Übergänge, Texteinblendungen, all dies wird hier nun bewerkstelligt um den ersten Entwurf zu enthalten.

Sollte das Video nun so gefallen, sind wir aber noch nicht fertig. Denn es fehlen noch 2 essentielle Dinge und eventuell noch eine die frei zur Auswahl steht.

Fix ist, dass das finale Video noch eine gute Bildqualität benötigt. Sprich jetzt kommst das Video zum sogenannten Color Grader, der dem Werbevideo die richtigen Farbtöne und Saturationen verpasst. Wenn das zufriedenstellend war, kann es noch sein,

Dass diverse Animationen und Special Effect eingefügt werden müssen. Sprich hier muss der Raw Cut noch vorher zu einem Animationsspezialisten.

Hier kann es sich um 2D Animationen oder 3D Animationen handeln.

Wenn auch dies nun erledigt wurde, gibt es nur noch einen Zwischenstopp. Und das ist der Sounddesigner bzw. Komponist. Manchmal beides in einem, oder manchmal separat.

Egal wie gut der Film ist, ohne einen guten Score (Filmsprache für Musik) geht nichts.

Kurzer Richtwert, der Score für Batman Begins vom berühmten Hollywood Komponisten Hans Zimmer kostet in der Regel zwischen 1-3 Millionen $

via GIPHY (Hans Zimmer)

Sprich rechne einmal bei einem 30sekünder zwischen 5.000€ – 20.000€

Alles klar, nun hast du den goldenen Schlüssel in der Hand. Rein theoretisch könntest du jetzt dein Werbevideo erstellen. Aber wie du siehst, sind hier so viele Faktoren inkludiert, die man als Neuling unmöglich abdecken kann ohne eine wahrscheinliche Katastrophe auszulösen, weil man schlicht und einfach keine Ahnung hat.

Also noch einmal unser Tipp: Wenn du einen Profi Werbespot haben möchtest, kontaktiere und finde dafür Profis! Da wir eine Videoproduktionsfirma spezialisiert auf TV-Spots sind kannst du uns gerne jederzeit für ein gratis Beratungsgespräch kontaktieren. Klicke einfach HIER oder sende uns unterhalb eine Anfrage.

Wir sind jetzt aber noch nicht ganz fertig.  Denn eine wichtige und rechtliche Frage muss noch unbedingt geklärt werden. (bzw. Sollte unbedingt vor Produktion geklärt sein)

Welche Rechte habe ich auf:

  • Das Bild
  • Die Musik
  • Das Vocie Over
  • Das Drehbuch

Sprich hier sollten alle kommerziellen Rechte und Lizenzen in einem Vertrag im Vorfeld ausgearbeitet werden, damit es im Nachhinein keine Streitereien gibt oder schlimmsten Fall sogar Copyright klagen. Denn das kann teuer werden. Sprichwort Intelecutal Property.

Nun gut, wenn du nun Profis kontaktieren möchtest ist dies noch immer nicht getan.

Denn wie findest du überhaupt eine gute Werbevideo Agentur?

5. Eigenes Werbevideo erstellen oder Agentur?

Wenn du dir dein eigenes Werbevideo nun erstellen möchtest, dann hast du ja oben die Anleitung wie es geht.

Wenn dir das aber alles zu viel ist und den Ball an Profis überreichen möchtest, musst du jetzt wissen wie du eine gute Agentur findest.

Die wir selbständig eine Agentur in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig sind, ist es uns aus rechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht gestattet, diverse Mitbewerber aufzulisten. (Obwohl es hier auch wirklich ganz tolle andere Agenturen gibt)

Unser Tipp: Google einfach nach diversen Agenturen, rufe diese an, lasse dir Musterbeispiele von Ihren Werken senden, lasse dir Referenzen geben, damit du auch weißt, dass diese Personen ihr Handwerk verstehen und frage viele Fragen über das Telefon.

Dafür hast du ja jetzt einen super Guide um Fragen zu stellen.

Stelle Frage über die Abläufe, wer der Regisseur ist, wer der Komponist etc..

Dann wird die andere Person am Telefon gleich wissen, dass sie mit einer Person redet die sich auskennt.

Und was darf mich dieser „Spaß“ überhaupt kosten?

5.1 Agentur Kosten – Werbevideo Kosten

Wenn du wirklich einen professionellen Spot in TV Qualität haben möchtest, musst du mit einem 30 bzw. 60-Sekünder zwischen 30.000€ – 100.000€ rechnen.

Wenn du einen „semiprofessionellen Spot“ haben möchtest und du vielleicht ein Start Up oder kleines Unternehmen bist, dann kannst du hier mit ca. 10.000€ rechnen.

Hier hast du keine große Filmcrew von 15 Personen und auch keine teure Kameras. Aber es sieht noch immer sehr professionell aus und erfüllt den Zweck.

Angenommen wir haben jetzt das Werbevideo fertig produziert. Was nun? Wie wird dieser am besten vermarktet? Soll dieser in TV eingebucht werden? Auf YouTube oder wo wäre es am besten?

6. Die Vermarktung

Auch diese Frage ist natürlich eine budgetäre. Habe ich das große Coca Cola Budget von 500.000€ und buche mein Video, in TV ein, programmatisch, auf YouTube, Facebook, Instagram und LinkedIn, oder habe ich nur ein kleines Kampagnenbudget von ca. 10.000€

Wenn du das große Coca Cola Budget besitzt, dann gehört da sowieso ein Medienplaner her, der dir die verschiedenen Kanäle budgetiert und sagt was sinn macht und was nicht. Dies wird meistens von einer Mediengentur wie z.B die Mediacom, OMD, Media1, etc. erledigt.

Diese haben meistens auch gute Tarife bei den TV Sendern, damit du auch für dien Geld das meiste herausholen kannst.

Wenn du allerdings „nur“ ein Budget von rund 10.000€ besitzt, dann würden wir dir schwer abraten das Video in TV einzubuchen. (wahrscheinlich wird das bei so einem geringen Budget gar nicht angenommen werden)

Also was tun wir? Social Media natürlich.

Denn bei Facebook, YouTube und Co, kommen wir mit 10.000€ sehr weit.

Hier gibt es diverse Abrechnungsmodelle die du beachten musst. Und zwar wird bei social Media Einbuchungen auf CPM Basis verrechnet (kommt natürlich darauf an welche Grundeinstellungen du durchführst. Aber das ist ein anderes Thema)

Angenommen wir gehen von einem CPM (Cost per Mille) von 3€ aus.

Sprich mit 3€ kann deine Werbung an 1000 Personen ausgespielt werden.

Sprich mit einem Budget von 3000€ können wir rein theoretisch unserer Werbung an 1 Million Personen ausstrahlen.

Hier würden wir dir einmal definitiv den Kanal, YouTube vorschlagen, der direkt zu google gehört, da es hier das sogenannte Werbeformat „TrueView“ gibt,

Du kennst es sicher, die Werbungen die man nach 5 Sekunden überspringen kann.

Hier ist das tolle daran, dass du nur bezahlst, wenn entweder jemand auf deinen Link (also Website) klickt oder das Video länger als 30 Sekunden ansieht. Sprich wenn das Video kürzer als 30 Sekunden angesehen wird oder nicht auf den Link geklickt wird zahlst du nichts.

Also gratis Werbung sozusagen.

Da wir gerade bei Google in Dublin waren, da wir von YouTube zu einem Workshop eingeladen worden sind, haben wir alle Tipps und Geheimnisse in einem ultimative YouTube Guide in einem anderen Blogbeitrag verfasst den du HIER lesen kannst.

So einen allumfassenden YouTube Ads Guide hat es noch nie gegeben. Wir raten dir schwer an diesen zu lesen!

Da dieser Beitrag nun schon fast über 3000 Wörter hat, kommen wir nun zum Schluss.

Daher streichen wir hier jetzt die anderen Punkte:

6.2 Youtube Werbevideo erstellen

6.3 Facebook Werbevideo erstellen.

Diese kannst du bei Interesse im folgenden  Beitrag lesen:

Beitrag Video marketing

Fazit: Einen professionellen Werbefilm erstellen zu lassen oder selbst zu erstellen ist eine wahnsinnig komplexe Angelegenheit. Unser Tipp: Überlasse das den Profis, finde den richtigen Anbieter und stelle viele Fragen.

Wenn du deinen Werbefilm trotzdem selbst erstellen möchtest, dann ist unser Tipp, dass du so viele Bücher wie möglichst über diverse Cinematrographischen Themen liest, vielleicht auch Filmkurse besuchst, selbständig deine ersten kleinen Filme drehst und schneidest.

Solltest du weitere Fragen haben, steht dir ein Videoexperte von uns gratis telefonisch zur Verfügung. Entweder HIER klicken oder unten uns einfach dein Anliegen schreiben.

Guten Dreh!

Ja, ich hätte gerne ein Werbevideo!

Kontaktiere uns

Unsere Referenzen

01-tmobile-logo
03-wuerth-logo