Die 3 wichtigsten Punkte bei der Produktvideo-Produktion

Erklärvideo, 3D Animation oder doch Realfilm?

Nicolas Rieger CEO Rielis Media GmbH   by Nicolas Rieger – 08.04.2019 – 3 Minuten Lesezeit   

 

Du denkst nach über ein Produktvideo für deine Firma? Hast aber noch nie eines erstellt oder dein erster Versuch ist furchtbar geworden?

Noch viel schlimmer – du hast dir ein biliges Produktvideo von einer Agentur erstellen lassen und es hat überhaupt nicht deinen Erwartungen entsprochen?

Dann gibt dir dieser kurze Artikel alle Antworten die du benötigst!

First things first:
Ganz am Anfang musst du dir überlegen und zwischen 2 Arten differenzieren.

Ein wirkliches Produktvideo mit Filmteam oder ein Erklärvideo ->  Sprich eine gezeichnete Animation wie dieses unterhalb:

Punkt 1 – Produktvideo mit Cameracrew

(Wenn du kein Produktvideo mit Filmteam haben möchtest sondern ein Erklärvideo, dann kannst du diesen Part gerne auslassen)
 

Du möchtest also dein physisches Produkt tatsächlich filmen lassen? Das ist eine gute Idee, aber auch eine sehr teure.

Ein Produktvideo erstellen lassen,  mit 30 Sekunden und TV Qualtität startet bei rund 25.000 €.

25.000 € da kann ich mir ja ein Auto kaufen? Ja das stimmt! Aber wenn beispielsweise Coca Cola ein Produktvideo oder einen TV Spot erstellt, kostet dieser zwischen 500.000 € bis 2 Mio. €. In diesem Fall sind 25.000 € sogar ein „Schnäppchen“.

Wie setzen sich diese enormen kosten bei einem Produktvideo zusammen? Nun wenn du einen TV Spot erstellen möchtest fallen die Posten unterhalb ganz sicherlich an:

– Agentur
– Regisseur (einen guten)
– DOP (Director of Photography)
– Lichtleute (Oberbeleuchter etc..)
– IT-Datencheck
– Komparsen/Schauspieler
– Drehstudio
– Licht
– Kameraanmietung
– Postproduction
– Color Grader
– Komponisten.

Wir werden jetzt hier nicht auf jeden Punkt eingehen, aber alleine ein halbwegs guter Regisseur kostet 3.000€ pro Tag. Ein halbwegs guter DOP (Die Person die für alles was mit Licht und Kamera zu tun hat verantwortlich ist) kostet ebenfalls 3.000€ aufwärts.

Eine gute Kamera wie z.B. eine Phantom kostet rund 4.000 €  Miete pro Tag. Wie du siehst summieren sich hier die Kosten.

Solltest du einen Anbieter finden der dir ein Produktvideo für „nur“ 25.000€ erstellt, dann kannst du dich auf jeden Fall glücklich schätzen. Ebenfalls musst du beachten, dass solch ein Spot mindestens 3 Monate dauern kann.

In der Regel benötigst du eine Agentur die alle Punkte oberhalb abdeckt und sich um alles kümmert. Von der Drehbuchabstimmung bis hin zu den kreativen Ideen.

Du hast genug Budget weißt aber nicht welche Agentur du nehmen sollst? Dann google ganz einfach diverse Agenturen die Produktfilme und TV Spots produzieren . Lass dir erstmal ein showreel (ein Demo von diversen spots) zeigen und entscheide auf Basis dessen welche Agentur bzw. welche Werke dir am besten zusagen.

Hier ein 20sek Produktvideo von dem Hersteller Makita – produziert von Rielis Media

 

Da dieses Thema ein sehr komplexes ist und wir alleine darüber mindestens 20 Seiten schreiben könnten, fokussieren wir uns wieder auf den Kernpunkt dieses Beitrages.

Die 3 Punkte auf die du achten solltest wenn du Produktvideos erstellen möchtest. Nun gut. Das war Punkt 1

Punkt 2 – > Das Produkt Video mithilfe eines Erklärvideos

Erklärvideos sind der Renner schlechthin im Jahr 2019. Über 82% aller Werbungen werden laut Google 2019 als Bewegbild, also Video ausgespielt.

Diesem Trend folgt nicht nur Google, sondern viele andere kleine und große Unternehmen. Erklärvideos sind witzig, sehr professionell und vergleichsweise zu Imagevideos bzw. Pro-duktvideos sehr viel günstiger.
Aber auch hier muss aufgepasst werden.

Wenn du ein wirklich professionelles Erklärvideo erstellen lassen möchtest gibt es 2 große Unterschiede.

1. gibt es natürlich auch bei Erklärvideos verschiedene Preisklassen die stark mit der Qualität korrelieren.

Simple Erkärvideos gibt es schon ab 799€ – siehe Beispiel unterhalb:

 

Diese Videos sind toll, aber qualitätstechnisch für einen TV Spot nicht geeignet.

Derartige Videos werden meistens mit drag und drop bzw. template Softwares erstellt wie z.B „videoscribe“.

Das Problem hier ist, dass die Charaktere meist gleich ausschauen und viele verschiedene Firmen diese Charaktere aufgrund der selben Software ebenfalls verwenden.

Sollte das ein Problem für dich sein würden wir davon abraten solch ein Video produzieren zu lassen.

2. Erklärvideos in TV Qualität

Die Preisrange bei Erklärvideos in TV-Qualität startet bei ca 2.499€ und geht bis zu rund 15.000€ (das kommt auf die Länge und Komplexität an)

Der große Unterschied ist, dass hier tatsächlich jede einzelne Grafik und Figur individuell illustriert und animiert wird. Ebenfalls gibt es hier einen Sounddesigner und einen Komponisten der eine eigene Musik für den Spot schreibt.

Das Endergebnis schaut zwar vielleicht simpel und schön aus, aber auch dies ist eine hoch komplexe Angelegenheit.

Das Erklärvideo muss einen Werbetexter haben der die Story schreibt, einen Storyboarder der die Charaktere scribbled, einen Komponisten der auf jeden Fall Musik studiert haben sollte und einen Animator der nichts anderes macht als die statischen Charaktere zu ani-mieren.

Also auch hier gilt – 2.499€ für so ein Kunstwerk sind regelrecht ein Geschenk.

Hier ein Beispiel:

 

Punkt 3 – > Das Produktvideo mithilfe einer 3D Animation

Die 3. Möglichkeit wäre eine 3D Animation zu erstellen. Bei dem Erklärvideo oberhalb handelt es sich z.B um eine 2D Animation. Weil die Animationen nur auf 2 Ebenen stattfindet und sich der Charakter beispielsweise nicht um die eigene Achse drehen kann.

Eine 3D Animation ist aber nicht zu verwechseln mit einem 3D Film wo man eine Brille wie im Kino benötigt. Bei einer 3D Animation handelt es sich um den Stil. Wie z.B bei der Eis-könig. Wo die Charaktere in allen Kameraperspektiven filmbar sind.

 

Jede einzelne TV Werbung die du siehst, wo sich z.B eine Coca Cola Flasche um die eigene Achse dreht und Wasser heraus spritzt, ist eine 3D Animation.

Es handelt sich somit nicht um eine echte Coca Cola Flasche sondern um ein 3D modelliertes Objekt, welches mit diversen Softwares wie z.b Cinema4D produziert wurde.

Das ist eine Hochkomplexe Angelegenheit und hier gibt es nur sehr Wenige die das tatsächlich hinbekommen. Für solch eine Animation benötigt man jahrzehntelange Erfahrung, um den Zuseher mit seinem Produkt wirklich so zu täuschen, dass er den Unterschied nicht sieht ob es sich um eine echte Flasche oder ein computergeneriertes Bild handelt.

Bei einer 3D Animation kannst du mit min. 20.000€ für 15 Sekunden rechnen.
Wenn du etwas billigeres findest, würde ich sehr skeptisch sein und dir auf jeden Fall Beispiele und Referenzen geben lassen.

So wir hoffen, dass wir dir nun genügend Informationen geben konnten um deinen Entscheidungsprozess zu vereinfachen.

Du hättest gerne, dass wir dir dein Video erstellen? Sehr gerne! Klicke einfach unterhalb und kontaktiere uns.

hier klicken button

Liebe Grüße

Nico Rieger

Managing Digital Director

Unsere Referenzen

01-tmobile-logo
03-wuerth-logo